EHR-messaging-Verbesserungen könnte der Schlüssel zur Reduzierung von Arzt burnout

Wie Krankenhäuser und Gesundheitssysteme nach neuen Möglichkeiten zur Bekämpfung der wachsenden Herausforderung, Arzt, burnout, neue Forschungen der Palo-Alto-Medizinische Grundlagen deutet darauf hin, dass der tailoring-electronic health record-workflows für mehr Effizienz im-Korb-messaging könnte eine große Hilfe.

WARUM ES WICHTIG IST
Die Gesundheits-Angelegenheiten studieren, welche zentriert auf die administrativen und klinischen Daten aus Palo Alto Medical Foundation primär-und spezialärzten, festgestellt, dass die Anzahl der empfangenen Nachrichten, die von diesen docs hatte eine Korrelation mit der Wahrscheinlichkeit von burnout.

„Trotz Bedenken über die ärzte“ Arbeitsbelastung im Zusammenhang mit elektronischen Patientenakten, wenig Aufmerksamkeit wurde auf die Beziehungen zwischen den ärzten „gut-seins und das in-Korb Nachrichten ärzte erhalten – genauer gesagt, Ihrer Lautstärke und Quellen“, sagte PAMF Forscher.

Ihre Studie von ärzten in einer multispecialty Praxis gefunden, die in-basket-Nachrichten generiert, die von der EHR selbst entfielen fast die Hälfte der 243 wöchentlich im-Korb-Nachrichten empfangen, pro Arzt, im Durchschnitt – 114 von Ihnen, weit über die 53 Anmerkungen erhielt von Kollegen und von 30 Patienten.

Inzwischen, mehr als ein Drittel der ärzte berichteten über burnout-Symptome, und 29% sagten, dass Sie planen, um wieder klinische Arbeit im kommenden Jahr.

„Die mehr als die Durchschnittliche Anzahl der vom system generierten in-Korb-Nachrichten wurde im Zusammenhang mit einer 40% höheren Wahrscheinlichkeit von burnout und 38% höhere Wahrscheinlichkeit, die beabsichtigen, reduzieren klinischen Arbeit in der Zeit,“ so der Bericht.

Die Herausforderung liegt darin, wie die Nachrichten generiert, die fast der Hälfte der Patienten in der Studie kam aus EHR algorithmen. Hausärzte und Internisten wurden mehr als 2.5 wie viele vom system generierte Nachrichten, die als Chirurgen haben, und 5 mal so viele wie die konservative proceduralists.

„Einige dieser Meldungen werden generiert, indem die Gesundheit der Bevölkerung management-algorithmen, die Sie daran erinnern ärzte arbeiten zu verrichten, die möglicherweise sonst übersehen werden,“ die Forscher erklären. „Diese wurden zusätzlich zu den Nachrichten, die direkt von den Patienten und von anderen ärzten oder Pflege-team-Mitglieder.“

Das Ergebnis war, dass Sie sagte, war, dass „wahrgenommen und realisiert werden-Verlust der Autonomie über Ihre Arbeitszeiten verlassen konnten ärzte das Gefühl besiegt, obwohl einige dieser system generierte Nachrichten, die gezeigt worden sind, zur Verbesserung bestimmter Prozesse von Sorgfalt für Patienten mit chronischen Krankheiten.“

Das ist eine anspruchsvolle balance zu streiken, aber die PAMF Forscher vermuten, dass die Gesundheitssysteme denken mehr darüber, wie Sie präsentiert diese Stupser in die EHR-workflow.

Zum Beispiel, frontline ärzte „möglicherweise nicht der am besten geeignete Empfänger für ein system generierte Nachrichten,“ sagte Sie. Darüber hinaus haben Gesundheits-Systeme sollten „erneut prüfen, ob der vom system generierte automatische Nachrichten sind der beste Weg, um sicherzustellen, die Qualität der Gesundheitsversorgung.“

DER GRÖßERE TREND
Arzt-burnout ist ein ernstes Problem, über das Gesundheitswesen, und das schon seit Jahren. Und nicht nur für die ärzte selbst, aber für die Patienten – ECRI, zum Beispiel, gelistet als eines der top-Patientensicherheit sorgen für 2019.

Bessere system-design und-Konfiguration ist ein Weg, um zu helfen. Bessere Ausbildung ist eine andere. Aber es ist wichtig, etwas zu tun für die Linderung der Belastung setzen auf die pflegenden und die ärzte.

„Sie sind nicht vorstellen, dass es wirklich schwer ist, um Medizin zu üben, in diesen Tagen,“ sagte Dr. Thomas Jenike, chief human experience officer bei North Carolina-basierte Novant Gesundheit, an der Cleveland Clinic und HIMSS für Patienten-Gipfel in diesem Frühjahr. Aber EHR-Systemen sind die „nicht Weg.“

AUF DER PLATTE
„Die elektronische Patientenakte potenziell schafft eine 24/7 Arbeitsatmosphäre für ärzte“, nach dem PAMF Studie. „Seine Wirkung auf ärzte“ wellness hat sich zu einer Herausforderung für die meisten Gesundheitsfürsorge-Organisationen. Das Verständnis der Beziehungen zwischen ärzten Wohlbefinden und “ desktop Medizin Arbeit in den EHR-und Arbeitsumgebung ist entscheidend, wenn es um burnout zu wirksamer bekämpft werden.

„Trotz Bedenken über die Höhe von ärzte-verbrachte Zeit auf der EHR-in-Körbe, die Literatur ist relativ leise über die Quellen des in-Korb-Nachrichten und deren relative Mengen,“ die Forscher hinzu. „Angesichts der Korrelation zwischen Arzt-workload-und desktop-medicine1 und die steigende Zahl der ärzte, die Berichts-burnout, ist es wichtig, sorgfältig zu prüfen, die Beziehung zwischen zentrale Aspekte von desktop-Medizin und ärzte „gut-sein“.

Twitter: @MikeMiliardHITN
E-Mail der Autorin: [email protected]

Healthcare-IT-News ist eine Publikation der HIMSS Medien.