Hohe Bleiwerte gefunden, in der einige Gewürze im Ausland gekauft

Untersuchungen der Blei-Vergiftungen in New York City (NYC) fand hohe Konzentrationen von Blei in bestimmten Gewürzen im Ausland gekauft, Berichte eine Studie im Journal of Public Health Management und Praxis, Teil einer Sonderbeilage gewidmet Bleivergiftung Prävention.

Die Studie von Paromita Hore, Ph. D., MPH, und Kollegen von der NYC Department of Health and Mental Hygiene highlights die möglichen Risiken einer Blei-Exposition von „nicht-traditionellen“ Quellen, selbst als US-Bevölkerung Blut weiter sinken. „Während die Blei-basierte Farben und Berufskrankheiten führen, die Gefahren bleiben die primären Quellen von Blei-Expositionen unter New York City Blei-vergifteten Kinder und Männer, bzw, diese sind nicht die einzigen möglichen Quellen führen“, schreiben die Forscher.

Gewürze Sind eine Häufige Quelle von Blei-Exposition für Einige New Yorker

Dr. Hore und Kollegen teilen Ihre Erfahrung mit der Untersuchung von Gewürzen als mögliche Quelle von Blei-Exposition. Zwischen 2008 und 2017, der NYC-Gesundheits-Abteilung, getestet mit über 3.000 Proben von consumer-Produkten während der Untersuchungen von Blei-Vergiftungen und Befragungen von lokalen Geschäften. Gewürze waren die am häufigsten getestete Produkt: fast 1500 Proben aus 41 Ländern getestet wurden.

Mehr als die Hälfte der Gewürz-Proben hatten nachweisbare Konzentrationen führen, und mehr als 30 Prozent geführt habe-Konzentrationen von mehr als 2 Teile pro million (ppm) – einen zulässigen Grenzwert für Blei in bestimmten Lebensmitteln Zusatzstoffe verwendet, wie eine Anleitung Wert von NYC Health Department.

Gewürze im Ausland gekauft hatte viel höhere Durchschnittliche Bleigehalt als Gewürze in den USA gekauft. Zum Beispiel, Kurkuma und georgischen kharcho suneli gekauft in NYC hatte eine Durchschnittliche Blei-Konzentrationen unter 2 ppm, aber wenn die gleichen Gewürze waren im Ausland gekauft, die Durchschnittliche Konzentrationen über 50 ppm. „Die höchsten Konzentrationen von Blei wurden gefunden in Gewürze gekauft in den Ländern Georgien, Bangladesch, Pakistan, Nepal und Marokko,“ Dr. Hore und co-Autoren schreiben.

In NYC, Kinder und schwangere Frauen, die von georgischen und Süd-asiatischer Herkunft sind überproportional vertreten unter den Blei-exponierten Bevölkerung. Obwohl nicht die einzige Quelle von Blei-Exposition, Gewürze sind ein wichtiger Faktor, um in dieser hoch-Risiko-Gruppen. „Die öffentliche Gesundheit Profis und medizinische Dienstleister sollte sich auch bewusst sein, Gewürzen, als ein potentieller Risikofaktor für Blei-Exposition und Bildschirm-Risiko-Populationen“, so die Autoren.

Die meisten der kontaminierten Gewürze im Ausland gekauft wurden in nicht gekennzeichneten Behältern ohne Marke-Namen Informationen. Die höchsten Bleiwerte gemessen wurden in der georgischen spice kviteli kvavili, oder „gelbe Blume.“ Beispiele für andere kontaminierte Gewürze im Ausland erworbene enthalten Kurkuma, Paprika, chili-Pulver und paprika.