In einem hotel übernachten während der Reise in Tropische Regionen ist im Zusammenhang mit contracting-drug-resistente Bakterien

Aufenthalt in einem hotel oder einer privaten Unterkunft ist im Zusammenhang mit der Auftragsvergabe und die Durchführung zu Hause Medikamenten-resistenten Bakterien in den Reisenden zu niedrig und/oder Ländern mit mittleren Einkommen (LMICs), entsprechend der neuen Forschung wird präsentiert auf dem diesjährigen europäischen Kongress für Klinische Mikrobiologie & Infektionskrankheiten (ECCMID) in Amsterdam, Niederlande (13-16 April). Jüngere Reisende im Alter von 20-30 Jahren wurden auch gefunden, um ein erhöhtes Risiko im Vergleich mit denen in anderen Altersgruppen.

Diese Studie, die sich mit 230 Menschen aus Deutschland Reisen nach LMICs festgestellt, dass Reisende, die vor allem waren in einem hotel oder einer privaten Unterkunft war ein vier mal höheres Risiko in jedem Fall der Rückkehr in die Heimat mit multi-drug-resistente Bakterien in Ihrem Darm als diejenigen, die vor allem blieb in anderen Arten von touristischen Unterkünfte wie Pensionen, hostels oder camping. Laut den Autoren der Studie ist der erste Bericht in einem hotel übernachten als ein Risikofaktor für die Kolonisation mit extended-spectrum beta-lactamase-produzierende Enterobacteriaceae (ESBL-PE), die gegen mehrere Antibiotika resistent sind.

„Frühere Studien hatten bereits berichtet, das für den Aufenthalt in einer privaten Unterkunft, aber es war unerwartet, dass das hotel möglicherweise auch ein Risikofaktor“, sagt co-Autor Dr. Lynn Meurs von der Robert-Koch-Institut, Berlin, Deutschland. „Kolonisation an sich führt nicht zu gesundheitlichen Problemen. Allerdings gibt es eine Gefahr der Infektion mit Bakterien, die Patienten kolonisiert mit, insbesondere bei hospitalisierten Patienten. Sollte dies eintreten mit extended-spectrum beta-lactamase producing Enterobacteriaceae, diese Infektionen, wie Infektionen der Harnwege, Pneumonie, sepsis, unter Umständen schwieriger zu behandeln als Infektionen mit Bakterien, die anfällig sind für standard-Antibiotika.“

Da die Studie nicht zu untersuchen, den Effekt von einen hotel-Aufenthalt auf ESBL-PE Kolonisation, weitere Studien sind erforderlich, um zu beurteilen, ob die überraschende Assoziation zwischen dem hotel bleiben und ESBL-Kolonisation ist in der Tat reproduzierbar ist, und besser beurteilen zu können, welche Faktoren möglicherweise dazu führen, dass solche eine Vereinigung, die Forscher sagen.

Um zu untersuchen, wie den interkontinentalen Flugverkehr Auswirkungen der Ausbreitung ESBL-produzierenden Bakterien, Meurs und Kollegen aus einem gemeinsamen Projekt des Leipziger Universitätsklinikums und der Robert-Koch-Institut in Berlin, Deutschland, studierte Risikofaktoren für Darm-ESBL-PE-Kolonisation in der 230 Besucher, die eine Klinik in Leipzig Universitätsklinikum, Deutschland, bevor die Reise zwischen März 2016 und März 2017.

Die Forscher sammelten Stuhlproben für die Prüfung von den Teilnehmern vor und nach reisten Sie außerhalb von Deutschland. Alle Reisenden ausgefüllten Fragebögen zu Risikofaktoren einschließlich der Länder, die Sie besucht haben, die Länge der Zeit in Land, Art der Residenz, Symptome, Behandlung mit Antibiotika, Gesundheitswesen verwenden, der Ernährung und der hygiene.

Die Modellierung wurde verwendet, um zu identifizieren, die Risikofaktoren für die Reise-assoziierten ESBL-PE-Kolonisation. Sieben Reisenden, die getestet ESBL-PET-positiv vor der Reise wurden ausgeschlossen aus den Analysen.

Die Ergebnisse zeigten, dass etwa 1 in 5 Reisenden (23%; 53/230) beauftragt ESBL-produzierenden Bakterien während Ihrer Reise im Ausland.

Menschen Reisen, um entweder westlichen, Südlichen oder östlichen Asien konfrontiert, die das höchste Risiko der Ansteckung mit dem resistenten Bakterien-Sie war ein vier mal höheres Risiko der Besiedlung mit ESBL-produzierenden Bakterien als diejenigen, die besuchten andere LMICs in tropischen und subtropischen Regionen.

Die Daten zeigten auch, dass Leute, die wohnten in einem hotel oder in Privatunterkunft in jedem Fall waren vier mal häufiger Vertrag ESBL-produzierenden Bakterien als die Unterbringung in einem Studentenwohnheim wie ein hostel, Pension oder camping.

Das Risiko, ESBL-PE Kolonisation auch variiert mit dem Alter, mit den Reisenden im Alter von 20-30 Jahren, bei einer fünf-fache erhöhten Wahrscheinlichkeit der Ansteckung mit resistenten Bakterien im Vergleich zu Reisenden im Alter von 50 Jahren und älter. Die Autoren vermuten, dass ist wahrscheinlich, weil Menschen im Alter von 20-30 Jahren, die in dieser Studie reisten mehr als Reisende aus anderen Alterskategorien. Als solche werden Sie ausgesetzt wurden, mehr zu ESBL-PE und daher ein höheres Risiko haben, von der Rückkehr in die Heimat kolonisiert.

„Viele Menschen besuchen, mit niedrigen und mittleren Einkommen Ländern, die in Tropische und subtropische Regionen jedes Jahr. Mit rund 20% der Reisenden Rückkehr positiv für diese resistenten Bakterien, die unsere Ergebnisse bestätigen, dass die interkontinentale Reisen, vor allem zu bereits bekannten Bereichen mit hohem Risiko, trägt wahrscheinlich zu Ihrer globalen Verbreitung“, sagt Dr. Meurs.

„Wir empfehlen deshalb, das Bewusstsein für die Rückgabe von (hoch-Risiko) Reisenden. Sie sollten wissen, dass 1) Sie tragen drug resistenten Bakterien in den Wochen nach der Reise und 2) wie können Sie effektiv verhindern, dass die Ausbreitung auf andere Personen, zum Beispiel durch eine adäquate Händehygiene.“

Diese Beobachtungsstudie in einer Klinik nicht beweisen kann, dass die Art der Unterkunft Ursachen der Kolonisation mit ESBL-produzierenden Bakterien, sondern schlägt nur die Möglichkeit, einen solchen Effekt. Die Autoren verweisen auf einige Einschränkungen, einschließlich, dass die Studie war nicht darauf ausgelegt zu erkennen, weitere Risiko-oder schützende Faktoren für Reise-assoziierte ESBL-PE-Erwerb, und dass der Reisende die Teilnahme an einer travel clinic möglicherweise nicht repräsentativ für alle Menschen Reisen in die Tropen.