Nicht eine Krankheit: Forscher klassifizieren Alzheimer-Patienten in sechs Untergruppen

Forscher, die Alzheimer-Krankheit geschaffen haben, ein Ansatz zum klassifizieren von Patienten mit Alzheimer-Erkrankung, ein Befund, der möglicherweise öffnen Sie die Tür für personalisierte Behandlungen.

„Alzheimer-Erkrankung, wie Brustkrebs, ist nicht eine Krankheit,“, sagte führen Autor Shubhabrata Mukherjee, research assistant professor in der Allgemeinen inneren Medizin an der University of Washington School of Medicine. „Ich denke, ein gutes Medikament, könnte ein Fehler in einer klinischen Studie, weil nicht alle Subjekte haben die gleiche Art von Alzheimer.

Diese Studie, veröffentlicht in der jüngsten Ausgabe der Molekularen Psychiatrie, beinhaltet 19 Forscher aus mehreren Institutionen, darunter der Boston University School of Medicine, die VA Puget Sound Health Care System und der Indiana University School of Medicine.

Die Forscher setzten 4,050 Menschen mit late-onset Alzheimer-Krankheit in sechs Gruppen entsprechend Ihrer kognitiven Fähigkeiten zum Zeitpunkt der Diagnose und dann verwendet, genetische Daten zu finden, die biologischen Unterschiede zwischen diesen Gruppen.

„Die Auswirkungen sind spannend,“ sagte entsprechenden Autor Paul Crane, professor für Allgemeine innere Medizin an der University of Washington School of Medicine. „Wir haben festgestellt, erhebliche biologische Unterschiede zwischen kognitiv definierten Untergruppen von Alzheimer-Patienten.“

Identifikation von kognitiven Untergruppen in Bezug auf genetische Unterschiede ist ein wichtiger Schritt in Richtung der Entwicklung einer Präzisions-Medizin der Ansatz für die Alzheimer-Krankheit.

Die Teilnehmer erhielten kognitiven erzielt in vier Domänen: Gedächtnis, Exekutive Funktion, die Sprache und das visuospatial funktionieren.

Die größte Gruppe (39%) hatten erreicht souverän in allen vier Bereichen, die relativ nah zu einander. Die zweitgrößte Gruppe (27%) hatten den Speicher erzielt deutlich niedriger als die anderen erzielt. Kleinere Gruppen hatten, die Sprache Partituren deutlich niedriger als die anderen Werte (13%), visuospatial functioning scores deutlich niedriger als die anderen erzielt (12%), und executive functioning scores deutlich niedriger als die anderen erzielt (3%). Es wurden 6% hatten zwei Domänen, die deutlich niedriger als die anderen erzielt.

Die Teilnehmer kamen aus fünf Studien, und es dauerte mehr als zwei Jahre, um die Standardisierung der neuropsychologischen Testergebnisse in allen Studien, um zu erkennen, sinnvolle Muster. Das mittlere Alter lag bei 80, 92 Prozent selbst berichteten weiße Rasse, und 61 Prozent waren weiblich.

Die Ermittler verwendet Genom-weite genetische Daten, um herauszufinden, ob die Untergruppen sind biologisch unterscheiden.

Die Ermittler fanden 33 Einzel-Nukleotid-Polymorphismen (SNPs) – bestimmte Orte in der ganzen Genom-wo die genetische Assoziation war sehr stark für eine der Untergruppen. Diese genetischen Beziehungen sind stärker als die stärksten Effekte gefunden, die durch eine frühere und viel größere internationale Konsortium-Studie, bei der die Alzheimer-Krankheit behandelt wurde, als eine einzelne homogene Bedingung.

Vor einigen Jahren, die International Genomics of Alzheimer ‚ s Project-Konsortium veröffentlicht die größten genome-wide association-Studie der Alzheimer-Krankheit und fand über 20 SNPs im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit Risiko.

Diese Studie ergab 33 weitere SNPs mit noch stärkeren Beziehungen mit einer einzigen Untergruppe.

Die Studie fand auch eine besonders starke Beziehung zwischen einer bestimmten Variante des APOE-Gens und das Risiko für die Speicher-Untergruppe. Das APOE-e4-Allel ist ein sehr starker Risikofaktor für die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit bei Menschen mit europäischen Vorfahren, und es scheint auch Einfluss auf die kognitive Subtyp der Alzheimer-Krankheit eine person ist wahrscheinlich, sich zu entwickeln.

Menschen können derzeit finden Sie heraus, wenn Sie haben eine APOE-e4-Allel mit direct-to-consumer-Tests; aber die Forscher beachten Sie, dass viele Menschen mit einer APOE-e4-Allel nie entwickeln Alzheimer-Krankheit, und viele, die nicht tragen keine bekannten genetischen Risikofaktor dennoch am Ende mit der Bedingung.

Während die Regierungschefs der Welt auf der Suche nach einem Heilmittel für Alzheimer bis 2025, bisher wurde noch niemand in der Lage zu entwickeln, eine wirksame Behandlung, geschweige denn eine Heilung. Aber diese Studie legt nahe, dass das denken der Alzheimer-Krankheit als sechs verschiedene Bedingungen können vorsehen, ein Weg nach vorn.

„Diese Studie ist nicht das Ende, es ist ein Anfang“, sagte Mukherjee.

Derzeit 5,7 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten Leben mit der Krankheit und das ist voraussichtlich auf 14 Millionen bis zum Jahr 2050, entsprechend der Alzheimer ‚ s Association.

Das Forschungsteam enthielt auch Forscher aus der Abteilung von Biostatistik an der University of Kentucky, Department für Epidemiologie an der Johns-Hopkins Bloomberg School of Public Health, Abteilungen für Neurologie, Humangenetik und Psychiatrie an der University of Pittsburgh, Center for Translational & Computational Neuroimmunologie an der Columbia University Medical Center, Rush Alzheimer ‚ s Disease Center am Rush University Medical Center in Chicago, und der Kaiser Permanente, Washington Health Research Institute in Seattle.