Putting weiblichen Mücken, die auf menschliche Ernährung, Medikamente reduzieren könnte Ausbreitung der Krankheit

Im Gegensatz zu Menschen, die in der Regel Hunger bekommen wieder nur ein paar Stunden nach dem Essen, eine weibliche Mücke, die genährt hat sich von menschlichem Blut verlieren Ihren Appetit für mehrere Tage. Weil die Bewegung der weiblichen Mücken von Mensch zu Mensch — – männliche Mücken nicht Blut verbrauchen-ist das Mittel, durch das die Moskito-übertragenen Infektionen weitergegeben werden, haben Forscher vermutet, dass die Verringerung der Häufigkeit, mit der weibliche Mücken ernähren, ist eine Möglichkeit zur Verringerung der Ausbreitung von Krankheiten.

In einer Studie, Veröffentlichung am 7. Februar in der Zeitschrift Cell, berichten Forscher, dass Sie identifiziert haben, die Medikamente zu reduzieren Moskito-hunger nach Blut. Diese verbindungen wirken auf das Hormon-Signalwege, signal zu einer weiblichen Mücke, dass Sie voll ist.

„Wir fangen an, Ideen für Möglichkeiten zum Umgang mit Insekten, die Krankheiten verbreiten, und das ist eine völlig neue Art und Weise zu denken über Insekt-Kontrolle,“ sagt senior-Autor Leslie Vosshall, ein Howard Hughes Medical Institute investigator und Leiter des Labors der Neurogenetik und Verhalten an der Rockefeller-Universität. „Insektizide Versagen, weil der Widerstand, wir haben nicht kommen mit einem Weg, um besser repellents, und wir haben noch nicht einmal Impfstoffe, die gut genug gegen die meisten Moskito-borne Krankheiten nützlich zu sein.“

Die neue Forschung verwendet Aedes aegypti Moskitos, die Verbreitung pathogener Viren, einschließlich Gelbfieber, dengue-Fieber, Zika, und chikungunya. Weibliche Ae. aegypti ernähren sich von menschlichen Blut zu nähren, Ihre wachsende Eier. Weil eine weibliche Ae. aegypti Mücke hat mehrere Bruten im Laufe Ihrer Lebenszeit, Sie Bedarf mehrere Mahlzeiten. Dieses Radsport-Verhalten Ergebnisse in einer Reihe von Möglichkeiten, um eine infektiöse virus aus einem Menschen zu einem anderen.

Aber nach dem Verzehr einer Mahlzeit, verdoppelt sich Ihr Körper Gewicht, die weibliche Mücke verliert der Antrieb, wieder zu Essen für mindestens vier Tage. Vosshall Labor stellten die Hypothese auf, dass bestimmte Neuropeptid-Hormone waren verantwortlich für eine Mücke ist Anziehungskraft auf den Menschen aus und dass die Fütterung sich diese Wege ab. „Wir kennen diese Wege sind wichtig, um den hunger in Menschen. Denn Sie sind evolutionär konserviert, wir machten uns die Entscheidung für die menschliche Ernährung Drogen, um zu sehen, ob Sie unterdrücken den Appetit der Mücken“, erklärt Sie. „Feststellung, dass die Wege, die funktionieren auf die gleiche Art und Weise, in der die Mücken gab uns das Vertrauen, um voranzukommen mit dieser Forschung.“

Ihr Labor identifizierten einen rezeptor namens Neuropeptid Y-like-rezeptor 7 (NPYLR7) als die, die Signale an die weibliche Mücke oder nicht, ob Sie hungrig ist. Danach traten Sie high-throughput-screening, Gewebekulturen Zellen von mehr als 265,000 verbindungen, um zu bestimmen, welche aktiviert werden würde, die NPYLR7-rezeptor.

Sobald Sie identifiziert den besten Kandidaten für Sie getestet, von denen 24 in die Mücken und festgestellt, dass Verbindung 18 besten funktioniert. Die Droge war in der Lage die Hemmung beißen und Fütterung Verhalten, wenn die Mücken wurden eingeführt, um den Duft eines Menschen oder eine Quelle von warmem Blut. „Wenn Sie hungrig sind, diese Mücken sind super motiviert. Sie Fliegen in Richtung der Duft eines Menschen der gleichen Weise, dass wir vielleicht Ansatz-Kuchen mit Schokolade,“ sagt Vosshall. „Aber nachdem Sie erhielten das Medikament, das Sie das Interesse verloren.“

Mehr Arbeit getan werden muss, bevor eine Verbindung entwickelt werden können, für Moskito-Kontrolle. Forscher brauchen, um weiter zu verstehen, die grundlegende Biologie des Rezeptors und wie diese am besten ausgenutzt werden. Darüber hinaus zukünftige Studien würde konzentrieren müssen, wie Sie am besten Holen Sie sich die Medikamente auf die Mücken. Eine Idee ist ein „feeder“, würden die Weibchen anzulocken, zu kommen und trinken das Medikament eher als das trinken von Blut.

Vosshall stellt fest, dass, wenn die Techniken als wirksam erweisen, sind Sie wahrscheinlich mit anderen Arten von Mücken, wie jene, die Ausbreitung von malaria sowie anderen Arthropoden, die sich von menschlichem Blut ernähren, einschließlich der Zecken, die Ausbreitung der Lyme-Krankheit.

„Ein weiterer Vorteil dieses Ansatzes ist, dass die Effekte der Droge sind nicht von Dauer“, sagte Sie abschließend. „Es reduziert den Appetit für ein paar Tage, auch die wird natürlich reduzieren die Fortpflanzung, aber es versucht nicht, zu beseitigen Mücken, ein Ansatz, der könnte noch viele andere, unbeabsichtigte Folgen.“