Sieben moralische Regeln, die sich alle rund um die Welt: Ist es gut zu kooperieren? Die Prüfung der Theorie von der Moral-als-Zusammenarbeit in 60 Gesellschaften

Anthropologen der Universität Oxford haben entdeckt, was Sie glauben, dass Sie sieben Universelle moralische Regeln.

Die Regeln: helfen Sie der Familie, die helfen, Ihre Gruppe, gefallen erwidern, mutig sein, aufzuschieben, zu Vorgesetzten, teilen Ressourcen Fair und Respekt vor dem Eigentum anderer, fanden sich in einer Befragung von 60 Kulturen aus der ganzen Welt.

Frühere Studien haben einige dieser Regeln in einigen Orten-aber keiner hat Sie angeschaut, alle in einer großen repräsentativen Stichprobe von Gesellschaften. Die vorliegende Studie, veröffentlicht in Band 60, Nr. 1 Ausgabe von Current Anthropology, von Oliver Scott Curry, Daniel Austin Mullins, und Harvey Whitehouse, ist die größte und umfassendste cross-cultural survey der Moral, die jemals durchgeführt.

Das team vom Oxford Institute of Cognitive & Evolutionäre Anthropologie (ein Teil der Schule der Anthropologie & Museum Völkerkunde) analysiert ethnographischen Konten der Ethik von 60 Gesellschaften, bestehend aus mehr als 600.000 Wörter von über 600 Quellen.

Dr. Oliver Scott Curry, führen Autor und senior researcher am Institut für Kognitive und Evolutionäre Anthropologie, sagte: „Die Debatte zwischen moralische Universalisten und moralischen Relativisten hat tobte seit Jahrhunderten, aber jetzt haben wir einige Antworten. Menschen überall, vor einer ähnlichen Reihe von sozialen Problemen, und verwenden Sie eine ähnliche Reihe von moralischen Regeln, Sie zu lösen. Wie vorhergesagt, diese sieben moralische Regeln zu sein scheinen universell über Kulturen. Jeder, überall Aktien einem gemeinsamen moralischen code. Alle einig, dass die Zusammenarbeit, die Förderung des Gemeinwohls, das richtige zu tun.“

Die Studie testeten die Theorie, dass die Moral entwickelt, um die Zusammenarbeit zu fördern, und das-weil es gibt viele Arten der Zusammenarbeit-es gibt viele Arten von Moral. Nach dieser Theorie des „Moral, Kooperation‘, kin selection erklärt, warum wir fühlen eine Besondere Fürsorgepflicht für unsere Familien, und warum wir verabscheuen Inzest. Mutualismus erklärt, warum wir bilden Gruppen und Koalitionen (es gibt Stärke und Sicherheit in den zahlen), und damit, warum wir Wert Einheit, Solidarität und Loyalität. Social exchange erklärt, warum Vertrauen wir anderen, erwidern begünstigt, fühlen Sie Schuld und Dankbarkeit, Wiedergutmachung und verzeihen. Und die Lösung des Konflikts erklärt, warum wir aufwändige displays von Fähigkeiten wie Tapferkeit und Freigebigkeit, warum wir verschieben unseren Vorgesetzten, warum wir teilen umstritten Ressourcen Fair, und warum erkennen wir vor Besitz.

Die Forschung fand, dass, Erstens, diese sieben kooperativen Verhaltensweisen wurden immer als moralisch gut. Zweite, Beispiele für die meisten dieser Moral wurden in den meisten Gesellschaften. Entscheidend ist, dass es keine Gegenbeispiele-keine Gesellschaften, in denen diese Verhaltensweisen wurden als moralisch schlecht. Und drittens, diese Moral beobachtet wurden, mit gleicher Häufigkeit über die Kontinente; Sie waren nicht die ausschließliche Domäne der ‚Westen‘ oder jeder anderen region.

Unter den Amhara in äthiopien, „Missachtung Verwandtschaft Verpflichtung gilt als eine schändliche Abweichung angibt, einen bösen Charakter.“ In Korea gibt es einen „egalitären Gemeinschaft Ethik [von] gegenseitige Hilfe und Zusammenarbeit unter Nachbarn [und] starke in-group-Solidarität.“ „Die Gegenseitigkeit beobachtet wird, in jedem Stadium der Garo Leben [und] hat eine sehr hohe Stelle in der er die soziale Struktur der Werte.“ Bei den Massai, „Diejenigen, die Klammern sich an Krieger-Tugenden sind immer noch hoch angesehenen“ und „die kompromisslose ideal der obersten warriorhood [beinhaltet] asketischen Engagement selbst Opfer…in der Hitze des Gefechts, als oberste Anzeige der mutigen treue.“ Die Bemba-Ausstellung „ein tiefes Gefühl des Respekts vor den älteren‘ Autorität.“ Die Kapauku „Idee der Gerechtigkeit“ als „uta-uta, halb-halb… [die Bedeutung]“ kommt dem sehr nahe, was wir als Eigenkapital.“ Und unter den Tarahumara, „Respekt vor dem Eigentum anderer ist der Schlussstein, der alle zwischenmenschlichen Beziehungen.“

Die Studie auch festgestellt, „variation auf ein Thema“ – obwohl alle Gesellschaften schien zu Stimmen, die auf den sieben grundlegenden moralischen Regeln, Sie unterscheiden sich in, wie Sie priorisiert oder rangiert Sie. Das team hat jetzt eine neue moralische Werte Fragebogen zum sammeln von Daten auf modernen moralischen Werte, und untersucht, ob cross-cultural variation in moralischen Werten, spiegelt sich in der variation der Wert der Zusammenarbeit unter unterschiedlichen sozialen Bedingungen.

Laut co-Autor Professor Harvey Whitehouse, Anthropologen sind einzigartig positioniert, um die Antwort langjährige Fragen über moralische Universalien und den moralischen Relativismus. „Unsere Studie war, basierend auf historischen Beschreibungen der Kulturen aus der ganzen Welt; diese Daten wurden gesammelt, die vor und unabhängig von der Entwicklung der Theorien, die wir testen. Zukunft der Arbeit testen können feingranulare Vorhersagen der Theorie durch die Erfassung der neuen Daten, auch mehr systematisch, draußen auf dem Feld.“

„Wir hoffen, dass diese Forschung hilft, die Förderung des gegenseitigen Verständnisses zwischen den Menschen verschiedener Kulturen; eine Wertschätzung dessen, was wir gemeinsam haben, und wie und warum wir uns unterscheiden“, fügte Curry.