Studie: Cent Sinn für körperliche Aktivität

Es kann nur eine Handvoll ändern, um ein Leben lang zu positiven Veränderungen im Leben von vielen, wenn es um die Aufrechterhaltung der körperlichen Aktivität, nach einem Western-led-Studie.

„Wir wissen, dass es eine starke Beziehung zwischen körperlicher Aktivität und Gesundheit. Doch, der Durchschnittliche Erwachsene sammelt sich nur etwa die Hälfte der empfohlenen die 10.000 täglichen Schritte“, erklärte Kinesiologie-professor Marc Mitchell, führen Forscher auf der Studie. „Unsere körperliche Inaktivität Pandemie führt eine massive finanzielle Belastung, auch. Es ist zwingend erforderlich wir neue Wege finden, zu motivieren, Bewegung—auch wenn das bedeutet, dass die Zahlung einige Leute aktiv zu sein.“

Der Einsatz von finanziellen Anreizen zur Förderung der körperlichen Aktivität in der Popularität gewachsen, die aufgrund der technologischen Fortschritte, die es einfacher machen, zu verfolgen und zu belohnen körperliche Aktivität, wie smartphone-Anwendungen und tragbare Aktivität Tracker.

Die Analyse des Teams zeigten, dass die bescheidene Anreize—durchschnittlich $1,40 pro Tag zu, die kleiner als 10 Cent pro Tag—die Steigerung der körperlichen Aktivität für kurze und lange Laufzeiten von 10-15 Prozent, und bis zu 75 Prozent mit besseren Anreiz designs. Ferner, nach der die Anreize wurden entfernt, die körperliche Aktivität blieb hoch. Dies deutet darauf hin, dass ein short-term-incentive – ‚Dosis‘ fördern können nachhaltige körperliche Aktivität.

„Die Beweise widerspricht der vorherrschenden Stimmung, dass extrinsische Belohnungen untergraben intrinsische motivation, um mehr aktiv und schädigen das Potenzial für nachhaltige Verbesserungen,“ Mitchell sagte. „In der Tat, diese Belohnungen kann nur, was Menschen brauchen, wenn auch nur für kurze Zeit, zu stimulieren, einen mehr aktiven, gesunden lebensstil.“

Die Studie „Finanzielle Anreize für körperliche Aktivität bei Erwachsenen: eine systematische überprüfung und meta-Analyse,“ wurde vor kurzem veröffentlicht in der „British Journal of Sports Medicine.

Mitchell Punkte zu behavioural economics Prinzipien zu erklären, diese Ergebnisse wie die „present bias“, die Staaten Menschen neigen dazu, zu reagieren, mehr zu den unmittelbaren Kosten und nutzen Ihrer Handlungen auf Kosten Ihrer langfristigen Wohlbefinden. „Durch die Bereitstellung von unmittelbaren Anreize, die wir nutzen die angeborene menschliche „present bias“ im wesentlichen kippen täglich Entscheidungs-Waage hin zu mehr körperlicher Aktivität“, fuhr er Fort.

„Unsere neue Fähigkeit zu verfolgen und zu belohnen körperliche Aktivität mit der neuesten smartphone-Technologie eignet sich für bevölkerungsbezogene Interventionen, wo walking ist Fokus,“ Mitchell sagte. „Es hat auch das Potenzial, die Kosten für incentive-Programme, die von mehr als 500 Prozent, wodurch Sie viel einfacher zu implementieren, auf einer großen Skala.“