Studie zeigt, dass das trinken von Tee verbessert die Gesundheit des Gehirns

Eine neuere Studie führte durch Forscher von der Nationalen Universität von Singapur (NUS) ergab, dass regelmäßige Teetrinker haben bessere organisierten Regionen des Gehirns—und dies ist im Zusammenhang mit gesunden kognitiven Funktion im Vergleich zu nicht-Teetrinker. Das research-team machte diese Entdeckung nach Prüfung der neuroimaging-Daten von 36 älteren Erwachsenen.

„Unsere Ergebnisse bieten erste Hinweise auf positive Beitrag, den Tee zu trinken, um der Struktur des Gehirns, und deuten darauf hin, dass das trinken von Tee regelmäßig hat eine schützende Wirkung gegen altersbedingte Rückgang der Gehirn-Organisation“, erklärte Teamchef-Assistent Professor Feng Lei, die von der Abteilung für Psychologische Medizin an der NUS Yong Loo Lin School of Medicine.

Die Forschung durchgeführt wurde, zusammen mit Kollegen von der University of Essex und der University of Cambridge, und die Ergebnisse wurden veröffentlicht in der Fachzeitschrift Aging am 14. Juni 2019.

Vorteile der regelmäßigen Einnahme von Tee

Vergangenheit haben Studien gezeigt, dass Tee-Einnahme ist vorteilhaft für die menschliche Gesundheit und die positiven Effekte sind die Verbesserung der Stimmung und Herz-Kreislauf-Prävention. In der Tat, Ergebnisse einer Längsschnitt-Studie unter der Leitung von Asst Prof Feng erschien im Jahr 2017 gezeigt, dass tägliche Konsum von Tee kann das Risiko von kognitiven Fähigkeiten bei älteren Personen um 50 Prozent.

Nach dieser Entdeckung, Asst Prof Feng und seinem team weiter untersucht die direkte Wirkung von Tee auf die Gehirn-Netzwerke.

Das Forschungsteam rekrutiert 36 Erwachsene im Alter von 60 Jahren und höher, und die erfassten Daten über Ihre Gesundheit, Lebensweise und psychische Wohlbefinden. Die älteren Teilnehmer hatten auch zu Unterziehen, neuropsychologische tests und magnetic resonance imaging (MRI). Durchgeführt wurde die Studie von 2015 bis 2018.

Bei der Analyse der Teilnehmer der kognitiven Leistung und imaging-Ergebnisse, die das Forscherteam festgestellt, dass Personen, die verbraucht grünen Tee, oolong-Tee oder schwarzer Tee mindestens vier mal in der Woche für etwa 25 Jahre hatte die Gehirn-Regionen, die miteinander verbunden waren, in einer effizienteren Weise.

„Nehmen Sie die Analogie des Straßenverkehrs als ein Beispiel—betrachten Sie Hirn-Regionen als Reiseziele, während die verbindungen zwischen Hirnregionen Straßen. Wenn ein road-system ist besser organisiert, die Bewegung von Fahrzeugen und Personen ist effizienter und verbraucht weniger Ressourcen. Ebenso, wenn die Anschlüsse zwischen Regionen des Gehirns sind strukturierter, Informationsverarbeitung effizienter erbracht werden können“, erklärt Asst Prof Feng.

Er fügte hinzu, „Wir haben in unseren früheren Studien, dass Tee-Trinker hatten bessere kognitive Funktion im Vergleich zu nicht-Teetrinker. Unsere aktuellen Ergebnisse im Zusammenhang mit Gehirn-Netzwerk indirekt unterstützen unsere bisherigen Erkenntnisse, indem Sie zeigen, dass die positiven Auswirkungen von regelmäßigen Tee trinken sind das Ergebnis verbesserte Gehirn-Organisation gebracht, etwa durch die Verhinderung von Störungen der interregionalen verbindungen.“