Verbindungen im Gehirn, der Nachteil Nachtschwärmer offenbart

‚Nacht-Eulen‘ — diejenigen, die zu Bett gehen und bis später-haben grundlegende Unterschiede in der Funktion des Gehirns im Vergleich zu „morgen Lerchen‘ , was bedeutet, Sie könnten benachteiligt werden, die sich von den Zwängen einer normalen Arbeitstag.

Forschung geführt durch die Universität von Birmingham fand, dass Personen, deren innere Uhr diktiert, dass Sie zu Bett gehen und aufstehen, sehr spät (mit einer durchschnittlichen Schlafenszeit von 2:30 Uhr und wake-up-Zeit von 10:15 Uhr) haben niedrigere Ruhe-Gehirn-verbindungen in viele Regionen des Gehirns, die verbunden sind, um die Aufrechterhaltung des Bewusstseins.

Wichtig ist, dass diese niedriger Gehirn-Konnektivität war assoziiert mit einem schlechteren Aufmerksamkeit, langsamere Reaktionen und erhöhte Schläfrigkeit während der Stunden eines normalen Arbeitstages.

Laut dem Office for National Statistics, sind rund 12 Prozent der Mitarbeiter arbeiten in der Nachtschicht. Wir wissen bereits, dass es enorme negative Folgen für die Gesundheit von Nacht-Schichtarbeiter aufgrund der ständigen Unterbrechungen schlafen und inneren Uhren.

Doch, Störungen können auch dadurch verursacht werden, gezwungen zu sein, sich in eine Gesellschaftliche 9-5 Arbeitstag, wenn diese timings nicht ausrichten, die mit Ihrer natürlichen biologischen Rhythmen. Seit etwa 40-50 Prozent der Bevölkerung identifizieren sich als Vorliebe für später Bett mal und für immer bis nach 8.20 Uhr die Forscher sagen, es muss noch viel mehr getan werden, um zu erkunden negativen Auswirkungen für diese Gruppe.

Der leitende Forscher, Dr. Elise Facer-Childs von der University of Birmingham Centre for Human Brain Health, sagt: „Eine große Anzahl von Menschen kämpfen, um liefern Ihre beste Leistung bei der Arbeit oder in der Schule die Stunden, die Sie natürlich nicht geeignet. Es gibt eine kritische Notwendigkeit, zu erhöhen unser Verständnis dieser Fragen, um die Minimierung von gesundheitlichen Risiken in der Gesellschaft sowie Ihre Produktivität maximieren.“

Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift SLEEP, untersucht die Funktion des Gehirns in Ruhe und verknüpft es, um die kognitiven Fähigkeiten von 38 Personen wurden identifiziert, die entweder als ‚Nacht-Eulen‘ oder ‚morgen Lerchen‘ mit physiologischen Rhythmen (melatonin und cortisol), die kontinuierliche Schlaf – /wach-überwachung und Fragebögen. Die Freiwilligen unterzogen sich MRT-scans, gefolgt von einer Reihe von Aufgaben, mit Prüfungs-Sitzungen durchgeführt, zu unterschiedlichen Zeiten während der Tag von 8am bis 8pm. Sie wurden auch gefragt, um einen Bericht über Ihre Stufen von Schläfrigkeit.

Die Freiwilligen identifiziert, wie es morgen Lerchen berichtet, zuletzt verschlafen und hatten Ihre Schnellste Reaktionszeit in den frühen morgen-tests, die deutlich besser als Nachtschwärmer. Nachtschwärmer, jedoch waren die wenigsten müde und hatten Ihre Schnellste Reaktionszeit auf 8 Uhr abends, das war zwar nicht wesentlich besser als die Lerchen, die Hervorhebung, die Nachtschwärmer sind am meisten benachteiligten in den morgen. Interessant ist, das Gehirn-Konnektivität in den Regionen, die Vorhersagen könnten, bessere Leistung und geringere Müdigkeit war signifikant höher in Lerchen bei allen Zeit-Punkte, was darauf hindeutet, dass der Ruhezustand der Gehirn-Konnektivität von Nachtschwärmern gestört ist den ganzen Tag (8am-8pm).

Dr. Facer-Childs, wer ist jetzt an der Monash Institut für Kognitive und Klinische Neurowissenschaften in Melbourne, Australien, sagt: „Diese Diskrepanz zwischen einem Menschen, der biologischen Zeit und der sozialen Zeit-die meisten von uns erlebt haben, in form von jet-lag-ist ein häufiges Problem für Nachtschwärmer, die versuchen zu Folgen, einen normalen Arbeitstag. Unsere Studie ist die erste zu zeigen, eine mögliche intrinsische neuronale Mechanismus dahinter, warum ‚Nacht-Eulen‘ können Gesicht kognitiven Nachteile, wenn Sie gezwungen sind, passen in diese Zwänge.

„Dies zu bewerkstelligen, brauchen wir, um besser auf die Einnahme einer individuellen „inneren Uhr“ zu berücksichtigen-vor allem in der Welt der Arbeit. Ein typischer Tag könnte Letzte von 9am-5pm, aber für eine Nacht-Eule, dies könnte dazu führen, verminderte Leistungsfähigkeit während des vormittags unteren Gehirn-Konnektivität in Regionen, verbunden mit Bewusstsein und erhöhte Tagesmüdigkeit. Wenn, wie eine Gesellschaft, wir könnten flexibler sein, über den Umgang mit Zeit, die wir gehen konnten ein langer Weg in Richtung Maximierung der Produktivität und Minimierung der gesundheitlichen Risiken.“

Die Forschung wurde finanziert von der Biotechnologie und Biologische Wissenschaften Research Council, Engineering and Physical Sciences Research Council, und das Brasilianische nationale Institut für Neuroscience und Neurotechnologie