Zwillinge kommen in Köln mit 97 Tagen Zeitunterschied auf die Welt

Liana und Leonie sind Schwestern – sogar Zwillinge. Trotzdem hat eine jede einen eigenen Geburtstag. Das Erstgeborene kam nämlich bereits in der 27. Schwangerschaftswoche auf die Welt – dann wurde die Geschichte eine kleine Sensation.

Bereits am 17. November 2018 war die kleine Liana als Frühchen geboren worden. Erst am 22. Februar 2019 folgte ihre zweieiige Zwillingsschwester Leonie. Beide Mädchen seien gesund und entwickelten sich gut.

Liana wog bei der Geburt nur 900 Gramm, die Schwester brachte 3700 Gramm auf die Waage. Mittlerweile hätten beide Mädchen jeweils ein Gewicht von circa 5700 Gramm erreicht.

Nach der ersten Geburt, schloss sich der Muttermund wieder schnell

Solch eine "zweizeitige Zwillingsgeburt" sei weltweit sehr selten, teilte das Krankenhaus Köln-Holweide mit.

In diesem Fall habe jedes Kind seine eigene Plazenta gehabt, über die es im Mutterleib versorgt worden sei, erläuterte die Klinik. Nach der Geburt des ersten Kindes hatte sich der Muttermund schnell wieder geschlossen, die Wehen nahmen ab. Die Schwangerschaft mit dem anderen Zwilling konnte dann ohne Komplikationen weitergehen.

"Die Voraussetzungen waren auch durch die vorhandene zweite Plazenta sehr gut und wir wollten versuchen, das zweite Kind so lange es geht im Mutterleib reifen zu lassen“, erklärt Uwe Schellenberger, Leitender Oberarzt der Geburtsklinik im Krankenhaus Holweide gegenüber dem "Kölner Express".

Quelle: Den ganzen Artikel lesen