Studium der Auswirkungen der Richtlinie und Gesetz zur Behandlung von Substanz-Verwendung Störungen

Menschen, die leiden Substanz verwenden Störung brauchen wirksame Behandlungen, aber 90 Prozent von denen, die Behandlung benötigen, es nicht erhalten. Eine Penn State professor und sein team suchen in den rechtlichen und finanziellen Hindernisse für die Behandlung und wie das Gesetz verwendet werden kann, zu brechen oder bauen Wege durch die Barrieren.

Matthew Lawrence, assistant professor of law an der Dickinson Law, assistant professor in der Abteilung der Chirurgie, in der Penn State College of Medicine, und der Partner des Konsortiums zur Bekämpfung von Drogenmissbrauch, sagte, dass es wirksame Behandlungen für Substanzgebrauch Störung (SUD), aber Fragen zur Barrierefreiheit beitragen, den wachsenden Drogen-überdosis Preisen.

„Ich bin die Erforschung Möglichkeiten, die das Gesetz machen können, eine Krankenversicherung, die mehr wirksam bei der Förderung des Zugangs zur Behandlung für Substanz verwenden Störung, sowie die entscheidende Rolle von Familienmitgliedern von vielen Patienten helfen, Zugang zu und die Finanzierung Behandlung und wie das Gesetz durch Erhöhung oder Minderung der Belastung auf wie Mitglieder der Familie.“ Lawrence sagte. Er veröffentlichte vor kurzem zwei Papiere zu erklären, seine Erkenntnisse.

In seinem Kommentar vor kurzem veröffentlicht im Journal of Jura, Medizin und Ethik, Lawrence sofern eine juristische Analyse der gesetzlichen Wege zur Förderung der Versorgung von Menschen mit SUD oder anderen unter-behandelt Krankheiten durch den „risk adjustment“ – Programme, die alter Versicherung die Erstattung. Seine Analyse dient als Richtschnur für die Gelehrten-unter Berücksichtigung der vielversprechendsten Wege für die Forschung, SUD-Befürworter bei der Identifizierung regulatorischer Hebel zur Förderung der Berichterstattung, die Regulierungsbehörden in der überlegung, welche Reformen durchgeführt werden können, administrativ, und der Gesetzgeber bei der Beurteilung möglich, die Gesetzgebung in Bezug auf diese oder andere risk adjustment Programme.

In eine law review Artikel, die kürzlich in der Nordöstlichen Law Review, Lawrence Befragten, wie der aktuelle Gesundheits-regulatorischen Flickenteppich stützt sich oft auf die Familienmitglieder als ordnungspolitisches Instrument, um Einfluss auf die Entscheidungen oder Verhalten von Ihren Angehörigen, meist ohne Entschädigung von Personen, die Mitglieder der Familie, die Anerkennung Ihrer Bemühungen, oder die Minderung der Komplikationen erstellt. The work erforscht und entwickelt einen normativen Rahmen für die Bewertung der sozialen, emotionalen, finanziellen und psychologischen Folgen dieser Gesetze, die „deputize Familie“, und nutzt diesen Rahmen, um änderungen vorschlagen, um die aktuelle Politik hinsichtlich der Zustimmung zu ermächtigen, die Offenlegung der privaten Krankenversicherung Informationen zu lieben.

Lawrence, der Forschung wurde inspiriert durch und entwickelt mit der Unterstützung von Dickinson Law ‚ s Addiction Legal Resource Team (ALRT), eine Fakultät-Schüler-Zusammenarbeit. Das team wurde gebildet, die im Sommer 2018 mit der Unterstützung von Dickinson Law Dean Gary Gildin.

„Das team keine Rechtsberatung anbieten, aber Sie haben gearbeitet in der Schüler-home-Mitgliedstaaten zu sammeln, zu entwickeln und zu verbreiten, Ressourcen zu informieren, die Patienten und Familien über das Rechtssystem in Bezug auf Versicherungsschutz für die Behandlung suchtkranker und wo Hilfe zu finden ist“, sagte Lawrence. „Das team hilft auch, Penn State Forscher Verständnis der rechtlichen Fragen, die Sie stoßen in Ihrer Arbeit, die Zusammenarbeit auf die Entwicklung von forschungsanträgen und das sammeln oder die Entwicklung von rechtlichen guides.“

Insbesondere Lawrence und ALRT erforscht haben, Ressourcen rund um die Paul Wellstone und Pete Domenici Mental Health Parity und Sucht Equity Act von 2008 (MHPAEA). Die MHPAEA ist ein Bundesgesetz, das sorgt für Gruppe Gesundheitspläne und Krankenkasse Emittenten, die geistige Gesundheit oder Substanzgebrauch Störung Vorteile bieten Versicherungsschutz, vergleichbar medizinische/chirurgische Leistungen-Abdeckung.

„Viele Menschen betroffen Substanz verwenden Störung sind nicht vertraut mit dem Gesetz und der anspruchsvollen Berufungsverfahren beim Empfang eine Versicherung denial,“ Lawrence erklärt. „Außerdem ist das Gesetz nicht den Schutz der betroffenen Familien mit geliebten Menschen, die Behandlung von Drogenmissbrauch und recovery und berücksichtigen nicht die Familien und was Sie tun.“

In diesem Sommer, Lawrence setzt seine Erforschung, wie das Gesetz ermöglicht die Behandlung und Verwertung für die betroffenen Menschen durch Drogenmissbrauch-Störung und sagte, er sei gespannt auf die weitere Zusammenarbeit mit den Studenten des ALRT.