Beliebige Kategorien zur Verbesserung der visuellen Lern-transfer, findet Studie

Viele Gehirn-training-Spiele, die Anspruch auf die geistige Leistung steigern, aber eine wachsende kognitive Forschung zeigt, dass, während die Teilnehmer besser auf ein Spiel bestimmte Aufgaben, die Vorteile nicht-transfer zu real-life-Fähigkeiten wie erinnern, was zu Holen aus dem Supermarkt.

„Diese Herausforderung der übertragung der Verbesserungen auf bestimmte, einfache kognitive Aufgaben zu komplexen, alltäglichen Aufgaben, die genannt worden ist der „Fluch der Besonderheit“, sagte Takeo Watanabe, professor von kognitiven, linguistischen und psychologischen Wissenschaften bei Brown University.

Dieser Fluch behindern anwenden Erkenntnisse aus grundlegenden kognitiven Wissenschaft Forschung, um Patienten zu helfen, Watanabe Hinzugefügt. Aber während des Studiums eine grundlegende Form des Lernens genannt, die visuelle Wahrnehmung lernen, an denen die Neuronen im primären visuellen Teil des Gehirns beteiligt sind, lernen bestimmte Merkmale von Objekten, Watanbe und Kollegen waren überrascht, zu finden, die Sie erhalten konnten, lernen-transfer durch die Nutzung eines höheren Gehirn-Prozess: die Kategorisierung.

Die Ergebnisse wurden veröffentlicht am Donnerstag, März 28, die in der Fachzeitschrift Current Biology.

„Kategorisierung ist der Prozess, den das Gehirn nutzt, um festzustellen, ob zum Beispiel ein Bild, eine Schlange oder ein Stock, und es tritt in der Regel in einer höheren region“, sagte co-Autor Yuka Sasaki, professor von kognitiven, linguistischen und psychologischen Wissenschaften bei Brown. „Tut Kategorisierung, bevor die visuelle Wahrnehmung lernen Aufgaben war es, eine einfache Idee, aber die Wirkung der übertragung, die auf diesem Niveau ist riesig.“

Erstens, die Forschungs-team lehrte die Teilnehmer zu kategorisieren verschwommen gestreifte Kreise, die sogenannten Gabor-patches, die in zwei beliebige Gruppen von Winkeln. Dann für fünf Tage in einer Reihe, die die Teilnehmer übten das erkennen Gabor patches von einem Winkel im Gegensatz zu den Kreisen von zufälligen Punkten.

Danach testeten die Forscher, wie viel verbesserten die Teilnehmer im erkennen von patches der ausgebildeten Winkel, patches mit Winkeln in der gleichen Kategorie und patches, die in der anderen Kategorie. Der Teilnehmer verbesserte sich am meisten in der Anerkennung von patches, die von den gleichen Winkel, die Sie trainiert, sondern auch die deutlich verbesserte Anerkennung von patches in der gleichen Kategorie. Wenn die Teilnehmer nicht lernen, die willkürliche Kategorien erste, Sie nur zu einer Verbesserung zu erkennen patches mit dem geschulten Winkel.

Die Forscher verwendeten die künstliche Gabor-patches, da Sie leicht zu zwicken, sagte Sasaki, die mit Watanabe ist in Verbindung mit Braun ist Carney-Institut für Hirnforschung. Die Forscher können den Winkel der Streifen oder die Menge an Rauschen, verwischt die Streifen zu sehen, ob diese Faktoren Einfluss des visuellen Lernens. Das experiment umfasste ein Dutzend Teilnehmer, vor allem undergraduate-und graduate-Studenten, die mit normal-oder korrigiert-zu-normal vision. Die nicht-Kategorisierung Kontrolle hatte sieben Teilnehmer.

„In der Regel lernen, ist sehr spezifisch, aber die Kategorisierung—die oft in unserem täglichen Leben, kann machen übertragung möglich,“ Sasaki sagte. „Wir denken, dass dieses Ergebnis könnte besonders für klinische Zwecke. Sie nicht trainieren, müssen Patienten bei allen möglichen Kombinationen von stimuli.“

Zum Beispiel, Patienten mit Makuladegeneration, die häufigste Ursache für altersbedingte Erblindung oder eine andere Art der visuellen degradation ausgebildet werden konnten, erkennt man ein Objekt, sagen wir eine Tasse, die vor einem hintergrund von der gleichen Farbe, Watanbe, sagte. Die Patienten Verbesserungen in der Anerkennung einer Tasse eine bestimmte Farbe oder eine bestimmte Form potenziell die übertragung auf andere Objekte, die zu den „cup“ – Kategorie.

Zusätzlich zu den klinischen Implikationen, die Forscher sagte, die Ergebnisse waren signifikant, da Sie zeigten, dass eine höhere Gehirn Prozess der Kategorisierung,—beeinflusst die visuelle Wahrnehmung lernen, eine untere-level-Vorgänge im Gehirn, durch top-down-Verarbeitung in der die Signale fließen von höheren zu niedrigeren Hirnregionen.

Das research-team möchte zum testen des top-down-processing-Modell, vielleicht mit Hilfe der funktionellen Magnet-Resonanz-Bildgebung nicht-invasiv sehen, die Aktivität des Gehirns, da die Teilnehmer Unterziehen visual perceptual learning-Ausbildung und-Prüfung, Sasaki sagte. Sie würde auch gerne testen visuellen Wahrnehmung lernen von Funktionen auf Objekte aus der Natur, sagen Sie ein Foto von einer Schlange, statt des Gabor-patches, Watanbe Hinzugefügt.