Erste Anwendung von gentechnisch veränderten, live-cell -, Schweine-Haut, um eine menschliche Wunde

Brennen von Spezialisten am Massachusetts General Hospital (MGH) gab heute bekannt, Sie erfolgreich mit Leben-Zelle, genetisch manipulierte Schwein-Haut (xenograft) für die vorübergehende Schließung einer Wunde. Durch eine FDA-geräumt phase einer klinischen Studie, geführt von Chirurgen Jeremy Goverman, MD, von der MGH Sumner Redstone Brennen, Service, dieses Verfahren ist das erste-mal-Schwein-Gewebe stammt von einem Tier mit gen-Bearbeitungen hat transplantiert wurden, direkt auf einen menschlichen Wunde.

Human cadaveric Haut—oder allografts—gewonnen aus der nationalen Haut banks ist ein standard der Versorgung für Tiefe zweiten und Dritten Grades vorübergehend zu schließen massive Brandwunden. Cadaveric Haut, wie mit anderen Organen, ist oft Gegenstand nationaler Engpässe, teuer und erfordert streng geregelt gewebebanken für die Verarbeitung. Die Toten Haut ermöglicht Zeit für die Patienten zu stabilisieren und schützt die darunterliegende Wunde, während der patient erwartet dauerhafte Schließung mit Ihrer eigenen Haut.

Um diese Probleme anzugehen, MGH gemeinsam mit der Boston-basierten XenoTherapeutics, die konzipiert und umgesetzt werden, die Sicherheit von Protokollen für die spezielle live-Schweine-Gewebe-Transplantat, bekannt als xenoskin. Die genetischen Veränderungen dieser besonderen Schweine—entwickelt in den 1990er Jahren im MGH von David Sachs, MD—entfernt einen spezifischen gen-Schweine und nicht in den Menschen, so dass die Schwein-Haut erscheint weniger Fremd das menschliche Immunsystem.

Während des Verfahrens, eine 5-by-5-cm-Stück von gentechnisch veränderten Schwein-Haut gelegt wurde, der Empfänger die Wunde, nachdem es geräumt worden war des nekrotischen Gewebes. Die Schwein-Haut-Transplantat gelegt wurde, weiter, um ein viel größeres Stück von Toten Haut und beide waren gesichert mit chirurgische Klammern und Mullbinden. Fünf Tage später, Chirurgen entfernt die temporären Toten Haut und xenograft. Sowohl Haut-Transplantate wurden Anhänger der zugrunde liegenden Wunde Bett und erschien nicht mehr voneinander zu unterscheiden. Keine unerwünschten Ereignisse wurden weiter beobachtet oder berichtet, und die Wunde wurde dann weiter behandelt mit einer Haut-Transplantat geerntet von den Patienten die eigenen Beine. Heilung Fortgeschritten ist als erwartet, und der patient wird bald wieder zu arbeiten.

Analysen aus der Studie Safety Review Committee—ein unabhängiges Gremium erforderlich, die von MGH die Patientensicherheit zu gewährleisten—als auch die generierten Ergebnisse von einem unabhängigen, akkreditierten Labor FDA registriert, zeigen keine übertragung von porcinen endogenen Retroviren, oder PERVs, die jeher eine theoretische road block für die transplantation von Schweine-Organen oder Gewebe transplantiert, in die menschlichen Empfänger.

„Es ist nicht die Studie selbst, die ist so umwerfend und faszinierend für mich; vielmehr ist es das, was diese Studie darstellt,“ sagt Goverman. „Diesen kleinen Schritt haben wir heute gemacht, stellt eine massive Anzahl von Stunden, die über die Jahrzehnte hinweg von der Forschung in einer Vielzahl von Bereichen, einschließlich der transplantation biology, Immunologie und Gentechnik. Darüber hinaus rasanten Fortschritte in der gen-editing-Technologie eröffnen eine große, neue Allee für die genetisch geändert-Schwein-Haut-das ist nicht abgelehnt, stellvertretend für das nächste Kapitel in standards der Pflege für Verbrennung und Transplantation Patienten gleichermaßen.“