Forscher finden epigenetische Verlust, dass Veränderungen, wie Zellen erhalten Energie von Krebs

Es ist bekannt seit Jahrzehnten, dass Krebszellen einen veränderten Stoffwechsel, und es ist in mehreren biochemischen Signalwege und insbesondere in der Art, wie Sie die nötige Energie für Ihr überleben.

Wenn gesunde Zellen zu verwenden, die mitochondriale Atmungskette, Tumoren nutzen die aerobe Glykolyse, ein Prozess, der ermöglicht Ihnen, sehr schnell Energie aber abhängig von Glukose. Dieses Phänomen – bekannt als der Warburg-Effekt – verursacht durch mehrere Veränderungen, die stattfinden, während der cell transformation.

Nun, ein neuer Artikel beschreibt eine epigenetische Verletzung gefunden in menschlichen Tumoren erzeugt diese veränderte Pfad zu nehmen Energie aus dem Krebs. Die Studie, veröffentlicht im Journal of Clinical Investigation Einblick, eine neue Forschung, durchgeführt von der Gruppe unter der Leitung von Manel Esteller, professor für Genetik an der Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften der Universität von Barcelona (UB), ICREA-Forscher, Koordinator des Krebses Epigenetics und des Biologie-Programms an IDIBELL und Direktor der Josep Carreras-Institut.

Laut Professor Esteller, wer führte die neue wissenschaftliche Studie „fanden wir squamösen Tumoren in Kopf, Hals, ösophagus und cervix – Aktivität zeigen Verlust der SVIP-Gens, die verhindert, dass die Verschlechterung von Proteinen, die wichtig für die balance. Der Fehler in der SVIP-gen-Funktion bewirkt, dass die Zerstörung des metabolischen Mechanismen, die es ermöglichen, Glukose die physiologische verwenden, um Energie zu bekommen, in einer kontrollierten Art und Weise, und das ist schließlich ersetzt durch eine Art molekularen ‚fast food‘ , bekommt die billige Energie für die tumor-Zelle“.