Forschung untersucht die Auswirkungen von männlichen Erwartungen auf neue Väter‘ psychische Gesundheit

Druck und Erwartungen von Männlichkeit und ein Mangel an Informationen und Unterstützung für Männer kann verschlimmern die psychische Gesundheit kämpfen für neue Väter, die Forschung, veröffentlicht von der Parlamentarischen engeren Ausschusses für Frauen und die Gleichheit berichten.

Inmitten vorhandener Beweis schlägt vor, dass mindestens 10% der Väter an einer depression leiden, Dr. Ranjana Das und Dr. Paul Hodkinson aus der Abteilung für Soziologie an der Universität von Surrey durchgeführt haben, haben in interviews mit Vätern, deren geistige Gesundheit litt, nachdem Ihr baby ‚ s Ankunft.

Die Forschung zeigt, eine mangelnde Gesellschaftliche Verständnis der elterlichen psychischen Gesundheit Herausforderungen, und das ungenügende Niveau der Beratung und Ressourcen für Männer.

Väter, die in der Studie berichteten über Angst, schlechte Stimmung, depression, trauma oder gelegentlich bestimmte Bedingungen, wie Zwangsstörungen. Einige Ihrer Partner erlebt hatten, schwierige Schwangerschaften oder Geburten, und einige wurden unterstützt Mütter mit postnataler depression, während andere meinten, Sie hätten gekämpft, um die Anpassung neuer Aufgaben und Rollen, die inmitten der sozialen isolation, dem baby das ständige Weinen oder Ihre eigenen Schlafentzug. Diejenigen, die Zugriff auf die Väter-support-Gruppen, berichtet von positiven Erfahrungen; jedoch, die meisten Väter waren nicht gut integriert in communities von anderen neuen Eltern.

Gefühle von Schuld und Versagen in Bezug auf wahrgenommene Erwartungen Ihrer männlichen Rolle machte es Häufig schwer, Väter zu kommunizieren, Ihre Kämpfe, um die Nähe zu Ihnen, mit vielen drehen zu sozialen Medien zu informieren und sich auszudrücken. Während die online-Ressourcen helfen kann Väter verstehen, was Sie durchmacht und bieten Möglichkeiten zum Austausch mit anderen neue Väter, Sie haben nicht immer ausreichend, ganzheitliche Unterstützung, und die Erfahrungen waren daher gemischt.

Dr. Ranjana Das sagte: „die Neuen Väter in der Auseinandersetzung mit der psychischen Schwierigkeiten berichtet, eine Reihe von Beitragenden Umständen, aber unsere interviews identifiziert den gesellschaftlichen Druck auf Väter zu sein, stoisch, stark und Anbieter von support für Ihre Partner als Basiswert und Faktor verschärft in den meisten Fällen. Neue Väter berichtet auch von einem Mangel an Kenntnis oder information über die Möglichkeit der psychischen Gesundheit Herausforderungen.

„Väter oft interpretieren, die Ihre Kämpfe als ein persönliches Versagen als Mann und Vater, und sich weigern, betrachten Ihre eigenen Probleme als legitim im Vergleich zu Ihrer Partnerin. Dies führt zu Zurückhaltung bei der öffnung oder der Ratsuchende, weitere Compoundierung Probleme und macht die Isolierung ein großes problem.“

Dr. Paul Hodkinson, sagte: „Unser Beweis schlägt vor, Väter müssen Ressourcen kombinieren, dass institutionelle mit informellen Routen und nutzen sowohl on – und offline-Sphären. Die Entwicklung von effizienten und leicht zugänglichen online-support—neben anderen Maßnahmen—von Vorteil wäre, sowie die Gewährleistung der neuen Väter sind angesprochen nicht nur als Unterstützer, sondern auch als neue Eltern, die oft selbst Hilfe benötigen.“