High-Salz-Diät erhöht das Risiko der Entwicklung von Herz-Arrhythmie

Wissenschaftler entdeckten die ersten Beweise zu verknüpfen, diätetische kochsalzzufuhr mit dem Risiko der Entwicklung einer gemeinsamen Herz-Zustand, betrifft Millionen von Menschen weltweit, eine neue Studie veröffentlicht in den Annalen der Medizin.

Vorhofflimmern (AF) ist die häufigste Herz-Arrhythmie-Zustand, Auswirkungen auf rund eine million Menschen allein in Großbritannien. Menschen mit der Erkrankung ein erhöhtes Risiko eines Schlaganfalls und in extremen Fällen kann es auch zu Herzversagen führen. So identifizieren Sie ein high-Salz-Diät als eine vermeidbare Risikofaktor würde neue Möglichkeiten, um zu verhindern, dass Menschen aus Entwicklungsländern AF und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Übermäßiger Salz-Konsum ist bereits bekannt, erhöhen das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen – insbesondere Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall.

In dieser Studie, ein team von Forschern folgte eine Gruppe von 716 Männer mittleren Alters und Frauen über durchschnittlich 19 Jahre zu erforschen, ob eine hohe kochsalzzufuhr Aufnahme ist auch ein Risikofaktor für Vorhofflimmern. Das team identifiziert 74 Personen diagnostiziert, die mit new-onset AF verglichen und Inzidenz-raten auf der Grundlage von Schätzungen der täglichen Salzaufnahme.

Die Forscher entdeckten eine höhere Inzidenz von AF in diejenigen, die verbraucht den höchsten Gehalt an Salz im Vergleich zu denen mit der niedrigsten Aufnahme. Salz-Verbrauch war auch unabhängig assoziiert mit dem Risiko der Entwicklung der Bedingung, nach Berücksichtigung mehrerer anderer Risikofaktoren wie Alter, body-mass-index (BMI), Blutdruck und Rauchen.

Lead-Autor Tero Pääkkö von der Universität von Oulu, Finnland, sagte: „Diese Studie liefert den ersten Nachweis, dass kochsalzkonsum erhöht das Risiko von neuen beginnende Vorhofflimmern, hinzufügen, um eine wachsende Liste von Gefahren, die von übermäßiger Salz-Konsum auf unser Herz-Kreislauf-Gesundheit.

„Obwohl weitere bestätigende Studien sind erforderlich, unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Menschen, die ein erhöhtes Risiko für Vorhofflimmern profitieren von der Einschränkung von Salz in Ihrer Ernährung.“

Die Wahrscheinlichkeit VHF steigt mit dem Alter, Auswirkungen auf rund 7 von 100 Menschen im Alter von 65 Jahren oder älter. Also die zahlen, die Krankheit zu entwickeln sind voraussichtlich drastisch steigen in den kommenden Jahren wie die Menschen Leben immer länger. Bestätigung einer Assoziation mit hohen diätetischen Salzaufnahme würde Ihnen neue Möglichkeiten für die Politik zu verringern, die Inzidenz durch Interventionen des öffentlichen Gesundheitswesens.

„Wobei die Schätzungen darauf hindeutet, dass mehr als drei Viertel der Salz konsumiert wird, ist bereits aufgenommen in verarbeiteten Lebensmitteln, Verringerung des salzkonsums bei einer Bevölkerung Ebene könnte eine äusserst positive Auswirkungen auf die new-onset atrial fibrillation und insgesamt Herz-Kreislauf-Erkrankung,“ erklärt Pääkkö.