PTBS-Studie der Bekämpfung Veteranen findet ähnliche Ergebnisse wie bei den gängigen Therapien

In einer Studie unter United States combat-Veteranen, fanden die Forscher keinen signifikanten Unterschied zwischen zwei der häufigsten Behandlungen für post-traumatische stress-Störung (PTSD) und keinen Vorteil für die Kombinationsbehandlung. Die Ergebnisse der Studie sind veröffentlicht im Dez. 5 online-Ausgabe von JAMA.

Das Kopf-an-Kopf-randomisierte klinische Studie wurde durchgeführt, die zwischen 2012 und 2016 von Forschern an vier Standorten: Ralph H. Johnson Veterans Affairs (VA) Medical Center, VA Ann Arbor Healthcare System, Massachusetts General Hospital und an der VA San Diego Healthcare System. Es wurde unter Leitung von principal investigator Sheila Rauch, Ph. D., associate professor in der Abteilung für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der Emory University School of Medicine.

Die Studie umfasste 223 service-Mitglieder oder Veteranen des Irak und/oder Afghanistan-Krieg mit combat-related PTSD und erhebliche Beeinträchtigung (Arzt-Administered PTSD Scale-score ≥50) von mindestens drei Monaten Dauer.

Aktuelle klinische Leitlinien empfehlen sowohl trauma-fokussierte Psychotherapien, wie z.B. Belichtungs-Therapie und Antidepressiva, bekannt als selektive serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRIs), wie effektive Behandlungen für PTSD.

Die Ermittler suchten, wie sertraline hydrochloride (Häufig verschriebene SSRI) plus verbesserte Medikamenten-management im Vergleich zu längerer Therapie plus placebo und der Kombination von längerer Exposition Therapie plus Sertralin und zu helfen, verringern die schwere der PTSD-Symptomatik über 24 Wochen der Behandlung.

„Unsere Studie ist die erste, zu vergleichen, Psychotherapie und Medikamente in den Veteranen mit PTSD. Die Ergebnisse bieten eine Anleitung für Kliniker, die sowohl längerer Therapie und Sertralin sind wirksame Behandlungen für PTSD bei Veteranen, beide resultieren in einer starken Verringerung der Symptome“, sagt Rauch, die dient auch als klinischer Direktor der Emory Healthcare Veteranen-Programms und Direktor der Psychischen Gesundheit Forschung und Program Evaluation an der Atlanta VA Medical Center.

Rauch nahm die Wirksamkeit von Sertralin in dieser Studie größer als in früheren Studien und könnte darauf hindeuten, dass die Standardisierung der psychoedukation und Unterstützung zu verbessern Reaktion auf dieses Medikament. Kombination Sertralin und längerer Exposition nicht zeigen zusätzlichen nutzen.

Während der doppelt verblindeten Studie wurden die Teilnehmer abgeschlossen Einschätzungen zu Beginn und regelmäßig in den 24 Wochen, sowie eine ein-Jahres-follow-up-Bewertung.

Teilnehmer abgeschlossen, die bis zu 13 90-Minuten-Sitzungen von längerer Exposition Therapie in der ganzen 24-wöchigen Studie Zeitraum. Sertralin-Dosierung wurde angepasst, wie erforderlich, während ein 10-Wochen-Periode und lange fortgesetzt, bis das Ende der Studie. Medikamenten-management war manualized.

Rauch sagt die Studie auch untersucht, Mechanismen und Prädiktoren der Veränderung. Weitere Publikationen werden in Kürze auf die Fragen, wer reagiert besser auf die Medikation versus längerer Therapie sowie welche Mechanismen beteiligt sein können.