UN erklärt Ebola in Kongo noch qualifiziert als globalen Notfall

Die Welt-Gesundheits-Organisation sagt, dass die laufende Ebola-Ausbruch im Kongo immer noch gewährleistet wird klassifiziert als ein globaler Notstand, obwohl die Zahl der bestätigten Fälle hat sich verlangsamt, in den letzten Wochen.

Die U. N. Gesundheitsamt ersten erklärt die Epidemie, die zweite tödlichsten Ebola-Ausbruch in der Geschichte, zu der eine internationale not-im Juli. Am Freitag, einberufen seinen Experten-Kommission, zu überdenken, ob die Bezeichnung noch gültig ist und entscheiden, ob weitere Maßnahmen notwendig sind.

WHO director-general, Tedros Adhanom Ghebreyesus, sagte, bleibt die situation „kompliziert und gefährlich“ und dass die Beamten müssen weiterhin behandeln jeden Fall, wie es der erste.

„Jeder Fall hat das Potenzial zu entfachen, eine neue und größere Ausbruch“, sagte er Reportern.

Bisher gab es 3,113 bestätigte Fälle und mehr als 2,150 Menschen gestorben sind, seit die Epidemie wurde erstmals berichtet, im vergangenen August.

Während nur 15 neue Ebola-Fälle bestätigt wurden Letzte Woche, WER darauf hingewiesen, die überwiegende Mehrheit waren, nicht in die Menschen zuvor identifizierten Kontakte zu anderen infizierten, was die Gesundheit der Beamten noch Schwierigkeiten haben, tracking, wo das virus breitet sich aus.

WER sagte auch, die fast ein Drittel der Menschen sterben außerhalb von Ebola-Behandlungszentren, möglicherweise Verfügbarmachen von Familien und geliebten Menschen an die Krankheit.

„Wenn Ihr neue Fälle kommen nicht aus Ihrer Kontakt-Liste, das bedeutet, dass Sie nicht haben, Dinge unter Kontrolle“, sagte Dr. Armand Sprecher, ein Ebola-Experte bei “ Medecins Sans Frontieres, oder MSF.

Sprecher bedauerte, dass Bemühungen um den Aufbau von Vertrauen unter den misstrauischen einheimischen Bevölkerung noch immer nicht. „Wir haben nicht kommuniziert sehr gut im letzten Jahr, so können wir wirklich tun das jetzt? Ich weiß es nicht.“

Bemühungen um die Eindämmung der Ausbruch behindert worden, indem Gewalt gegen die Gesundheit der Arbeitnehmer—einige wurden getötet und einige Anwohner vermuten, internationale Responder der übertragung von Ebola, anstatt zu stoppen. Missverständnisse wurden hoch in Gemeinschaften, die Sie nie erlebt hatten vor Ausbruch der Krankheit.

Dies ist auch der erste Ebola-Ausbruch zu entfalten, was nur als ein Kriegsgebiet. Ost-Kongo ist die Heimat von zahlreichen bewaffneten Gruppen, und Ihre Angriffe haben angehalten Antwort Anstrengungen, viele Male, zu unterbrechen Bemühungen zu impfen Menschen und monitor Verdacht.