50 ist das neue 40 für die sichere Geburt, nach Ansicht der Forscher

Ben-Gurion-Universität des Negev (BGU) und Soroka University Medical Center Forscher haben festgestellt, dass es genauso sicher gebären nach Alter 50 Alter 40 ohne Gefahr für die Mutter oder das baby.

Das Papier wurde vor kurzem präsentiert auf der Society for Maternal and Fetal Medicine 39th Annual Schwangerschaft-Tagung in Las Vegas.

Die Wissenschaftler untersuchten die Komplikationen von Schwangerschaften bei Frauen über dem Alter von 50 Jahren und die Frage, ob Frauen, die gebären in diesen Altersgruppen haben ein erhöhtes Risiko für sich und den Fötus im Vergleich mit jüngeren Müttern.

Zum team gehörten: Dr. Eyal Sheiner, Direktor der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe am Soroka und stellvertretender Dekan für studentische Angelegenheiten an der BGU – Fakultät für Gesundheitswissenschaften (FOHS); Dr. Gali Priante, und Dr. Erez Halevy von Soroka und die BGU FOHS, und Dr. Tamar Wainstock, von BGU School of Public Health in FOHS.

Die Forscher fanden heraus, dass Dank des medizinischen und technischen Fortschritte—einschließlich der extrazellulären Befruchtung und ei-Spende—das Alter, in dem eine Frau kann gebären hat sich allmählich erhöht.

„Es stellt sich heraus, dass 50 das neue 40, wenn es darum geht zu der Geburt“, so Dr. Sheiner. „Es besteht kein Zweifel, dass medizinische teams behandeln muss steigenden zahlen der Geburt für Frauen im Alter über 50.“

Die Studie umfasste 242,771 Lieferungen an Soroka, von denen 234,824 (96.7 Prozent) traten bei Frauen jünger als 40. Der rest ist aufgetreten bei Frauen ab dem Alter von 40, 50 und älter. Es konzentriert sich hauptsächlich auf, ob Frauen fanden sich während der Schwangerschaft und Geburt mit Komplikationen wie Frühgeburten, Schwangerschaftsdiabetes, Bluthochdruck und Kaiserschnitt-Abschnitte. Die Studie untersuchte auch, wenn das Neugeborene litt unter einem schlechten körperlichen Zustand, der Sterblichkeit oder Belastungen während der Arbeit.