Bauchfett abbauen: Ein dicker Bauch ist ein ernstes Gesundheitsrisiko – Naturheilkunde & Naturheilverfahren Fachportal

Gesundheitsrisiko Bauchfett – Was lässt sich dagegen tun?

Der Bauch ist nicht nur bei vielen Männern die Problemzone Nummer Eins und mit dem überschüssigen Bauchfett geht ein erhöhtes Risiko für zahlreiche Erkrankungen einher. Doch wie entsteht die „Kugel“ eigentlich? Und wie wird man sie wieder los?

Dickbauch, Plauze, Wampe: Unabhängig davon, wie es bezeichnet wird, überschüssiges Bauchfett ist besonders gesundheitsschädlich. Der Hausarzt Dr. Daniel Allan erklärt in einem Beitrag der renommierten Cleveland Clinic (USA), wie es zu einem sogenannten Bierbauch kommt, wie gefährlich er ist und was man dagegen unternehmen kann.

Wie ein „Bierbauch“ entsteht

Das Bauchfett kann durch zu viele Kalorien jeglicher Art erhöht werden, egal ob sie aus Alkohol oder zuckerhaltigen Lebensmitteln stammen oder nur aus zu viel Essen. Da ein durchschnittliches Bier mehr als 150 Kalorien enthalten kann, dauert es nicht lange, bis sich die Kalorien (und der Bauch) aufgebaut haben. Bier kann auch die Fettverbrennung beeinträchtigen, da die Leber beim Verzehr bevorzugt Alkohol anstelle von Fett verbrennt.

Sind Männer anfälliger?

Die Genetik spielt eine Rolle, aber im Allgemeinen neigen Frauen dazu, Fett in ihren Armen, Oberschenkeln und im Gesäß sowie in ihren Bäuchen zu speichern. Bei Männern hingegen wird Fett meist mehr in den Bäuchen gespeichert. Wenn Männer und Frauen älter werden und ihr Hormonspiegel abnimmt, speichern sie mit größerer Wahrscheinlichkeit Fett in ihrem mittleren Körperbereich. Bei Frauen beginnt dies meist mit kleineren Bäuchen.

Gesundheitsgefahr durch Bauchfett

Bierbäuche sind mit einem erhöhten Risiko für eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen verbunden, darunter Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck, Herzerkrankungen, hoher Cholesterinspiegel, erektile Dysfunktion, Fettlebererkrankungen, metabolisches Syndrom und mit einer höheren Mortalität.

Zu viel Organfett

Diejenigen, deren Bierbauch sehr fest ist, haben ein noch höheres Risiko für Gesundheitsprobleme. Dies liegt daran, dass er typischerweise durch eine hohe Ansammlung von innerem Bauchfett (Organfett, viszerales Fett oder Viszeralfett) verursacht wird. Dies ist das Fett, das sich in der Bauchhöhle befindet und die inneren Organe umgibt.

Wenn zu viel davon vorhanden ist, drückt es gegen die Bauchdecke. Diese besteht aus Muskeln und zähem Fasergewebe und ist sehr fest; dadurch fühlt sich der Bauch hart an.






Bauchfett abbauen

Laut Dr. Allan gibt es keine Zauberformel, um Bauchfett abzubauen. Sie müssen Gewicht verlieren. Wichtig ist, konsequent auf eine ausgewogene Ernährung und angemessene Portionen zu achten, kombiniert mit regelmäßiger körperlicher Aktivität.

Diejenigen, die Bier trinken, sollten Getränke mit weniger Kalorien wählen. Dem Mediziner zufolge beschleunigen Übungen wie Bauchpressen oder Sit-Ups die Reduzierung des Bauchfetts nicht über das Verbrennen von Kalorien hinaus, die mit diesen Aktivitäten verbunden sind.

Am effektivsten ist der Gewichtsverlust durch körperliche Aktivität zur Reduzierung von Bauchfett, wenn sowohl Kraft- als auch Cardio-Fitnessprogramme kombiniert werden.

Die gute Nachricht ist, dass wenn das Gewicht abnimmt, Sie wahrscheinlich zuerst bemerken werden, dass es im mittleren Bereich des Körpers verschwindet, da viszerales Fett schneller abgebaut werden kann als andere Arten von Körperfett. (ad)

Lesen Sie auch: Bauchfett abbauen: Die besten 25 Methoden.

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen