COVID-19: CBD reduziert auftretende Lungenschäden – Naturheilkunde & Naturheilverfahren Fachportal

CBD zum Schutz der Lunge bei COVID-19?

CBD scheint bei einer Erkrankung durch COVID-19 die Lungen vor einer schweren Schädigung zu schützen. Die Schutzwirkung ist wohl darauf zurückzuführen, dass das CBD das Niveau einen speziellen Peptids erhöht.

CBD kann offenbar dazu beitragen, schwerere Schäden der Lunge duch COVID-19 zu verhindern, so das Ergebnis einer Untersuchung unter der Beteiligung von Forschenden des Dental College of Georgia und des Medical College of Georgia. Die Ergebnisse wurden im englischsprachigen Fachblatt „Journal of Cellular and Molecular Medicine“ veröffentlicht.

Auswirkungen von CBD bei ARDS

Bereits im Sommer berichtete das Team in dem englischsprachigen Fachjournal „Cannabis and Cannabinoid Research“, dass die Behandlung mit CBD klassische Auswirkungen des Atemnotsyndroms bei Erwachsenen (ARDS) wie eine übermäßige Lungenentzündung reduziert und damit eine Verbesserung der Lungenfunktion und die Reparatur einiger der strukturellen Lungenschäden ermöglicht. Das ARDS bildet eine der möglichen Komplikationen bei COVID-19.

Apelinwerte normalisierten sich durch CBD

Die Blutspiegel des Peptids Apelin fielen in dem ARDS-Modell fast auf Null und stiegen durch CBD um das 20-fache an. CBD hat Apelin fast wieder auf ein normales Niveau gebracht, betonen die Forschenden. Bei weiterer Forschung an Mäusen mit COVID-Symptomen zeigte sich nun, dass der Apelinspiegel auch bei COVID-19 stark abnimmt und dass das CBD schnell dazu beiträgt, die Apelinwerte zusammen mit der Lungenfunktion zu normalisieren.

Wie schützt CBD die Lunge?

Ein Weg, wie CBD den Lunge schädigenden Zytokin-Sturm bei COVID-19 zu reduzieren scheint, besteht darin, dass CBD eine Erhöhung der Spiegel des natürlichen Peptids Apelin bewirkt. Dieses reduziert bekanntermaßen Entzündungen und es stellte sich heraus, dass die Spiegel von Apelin angesichts des Zytokin-Sturms dramatisch gesenkt werden, erläutern die Forschenden.

Welche Aufgabe erfüllt Apelin im Körper?

Apelin ist ein Peptid, welches von Zellen im Herz, in der Lunge, im Gehirn, im Fettgewebe und im Blut gebildet wird. Das Peptid ist ein wichtiger Regulator, um sowohl den Blutdruck als auch Entzündungen zu senken, erläutern die Fachleute.

Atembeschwerden normalisieren?

Wenn beispielsweise der Blutdruck erhöht ist, sollte der Apelinspiegel ansteigen, um den Blutdruck wieder zu senken. Wenn es um die signifikante Zunahme von Entzündungen in der Lunge und die damit verbundenen Atembeschwerden im Zusammenhang mit ARDS geht, könnte Apelin diesen Zustand nach Ansicht der Forschungsgruppe ebenfalls wieder normalisieren.

CBD beeinflusste Reaktion von Apelin

Im Idealfall würde Apelin bei ARDS in den Bereichen der Lunge zunehmen, in denen es zur Verbesserung des Blut- und Sauerstoffflusses zum Ausgleich und zum Schutz benötigt wird, erklären die Forschenden. Bei der Untersuchung von ARDS reagierte das Apelin nicht und nahm stattdessen sowohl im Lungengewebe selbst als auch im allgemeinen Kreislauf ab. Dies änderte sich, als die Forschenden CBD verabreichten.

CBD als Teil der Behandlung von COVID-19?

Weitere Forschung ist nötig, einschließlich der Suche nach der Art und Weise, wie CBD die signifikanten Veränderungen hervorgerufen hat und es sollten Studien an Menschen durchgeführt werden, bevor CBD als Teil eines Behandlungsschemas für COVID-19 aufgenommen werden kann.

Wichtige Rolle von Apelin

Auch wenn nicht alle Vorteile von CBD dem Apelin zugeschrieben werden können, sind die Forschenden der Meinung, dass das Peptid in diesem Szenario eindeutig eine wichtige Rolle spielt. Den Fachleuten zufolge bleibt allerdings unklar, ob das neuartige Coronavirus oder CBD einen direkten Einfluss auf das Apelin haben oder ob es sich um nachgelagerte Effekte handelt.

Zusammenhang zwischen ACE2-Rezeptor und Apelin

Das Coronavirus gelangt über den sogenannten ACE2-Rezeptor in menschliche Zellen. Es gibt viele Gemeinsamkeiten zwischen ACE2 und Apelin, darunter die Tatsache, dass viele Zelltypen und Gewebe (beispielsweise die Lunge) beide aufweisen. Apelin und ACE2 arbeiten normalerweise zusammen, um den Blutdruck zu kontrollieren. Eine Hochregulierung von Apelin und ACE2 kann bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen den Blutdruck senken und gleichzeitig die Pumpleistung des Herzens erhöhen, erläutern die Forschenden.

Apelin und ACE2 wirken zusammen, um ein gesundes kardiovaskuläres System zu regulieren und sie sind wichtige Faktoren bei so ziemlich jeder Erkrankung, die das kardiovaskuläre System schädigt, berichtetet das Team weiter.

Stört Coronavirus Zusammenwirkung von Apelin und ACE2?

Wie andere Krankheiten auch, scheint das neuartige Coronavirus das positive Zusammenwirken von Apelin und ACE2 zu stören. Es hat sich gezeigt, dass die Bindung des Virus an den Rezeptor für ACE2 den ACE2-Spiegel reduziert und den Spiegel des starken gefäßverengenden Angiotensin II erhöht. Dies verschlechtert die Prognose der erkrankten Person erheblich, betonen die Fachleute.

Die Behandlung mit CBD könne die Immunantwort und die Apelinspiegel bei COVID-19 jedoch normalisieren sowie die Sauerstoffwerte und die für das tödliche ARDS charakteristischen Schwellungen und Narben in den Lungen verhindert, resümiert das Team. (as)

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen