Erste klinische Studie mit genetisch veränderten malaria-Impfstoff abgeschlossen

In einer innovativen Studie, Radboudumc und LUMC gemeinsam getestet Kandidat-Impfstoff basiert auf einem genetisch geschwächt, die malaria-Parasiten. Die Ergebnisse dieser klinischen Studie, veröffentlicht in Science Translational Medicine, zeigen, dass der Impfstoff sicher ist und löst eine Abwehr-Reaktion gegen eine malaria-Infektion.

Malaria ist eine der wichtigsten Infektionskrankheiten, verursacht durch einen Parasiten mit einem komplizierten Lebenszyklus im Menschen und in Mücken. In der ersten Phase des Menschen erfolgt in der Leber, die zweite in das Blut. Da die Leber phase verursacht keine Symptome der Krankheit, aber die Blut-phase startet, ist der Zweck der Impfung ist das stoppen der Parasit in der Leber.

Schwächung malaria

Für den malaria-Impfstoff in dieser Studie, die Forscher gemacht eine Schwächung des malaria-Parasiten, indem Sie die zwei Gene und entwickelte es zu einem Impfstoff zusammen mit dem US-Unternehmen Sanaria Inc. Dieser Parasit erreicht die erste Leber-Bühne in Menschen, sondern die genetische Schwächung bedeutet, dass es nicht weiterhin zu den späteren Phasen oder führen zu einer Infektion des Blutes. In früheren Phasen der Forschung, wichtige Gene wurden identifiziert, die in Ihrer Abwesenheit verhindert, dass die Parasiten aus den Entwicklungsländern in die Leber. In einer gemeinsamen klinischen Studie mit 67 Probanden in Leiden und Nijmegen erhielt Injektionen des Impfstoffs aus genetisch veränderten Parasiten (genannt PfSPZ GA1)—einer der ersten in der Welt für eine injizierbare, genetisch geschwächt, die malaria-Impfstoff. Eine niedrige und eine hohe Dosis verabreicht wurden.

Sicher und teilweise wirksam

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass der Impfstoff sicher ist. Es führt nicht zu einer Infektion des Blutes und somit nicht Ursache der malaria-Symptome. Es wurde auch beobachtet, dass die geimpften Freiwilligen entwickelt, die eine Immunabwehr gegen eine malaria-Infektion, obwohl dieser Schutz nicht abgeschlossen war. Dies bedeutet, dass die Krankheit verzögert, aber nicht verhindert. Nach Angaben der Forscher, werden die gemessenen Immunreaktionen und Sicherheit demonstriert, sind starke Anreize für die weitere Entwicklung eines Impfstoffs, basierend auf gentechnisch abgeschwächten malaria-Parasiten.

Über malaria

Malaria ist eine der wichtigsten Infektionskrankheiten unserer Zeit mit rund 216 Millionen Fälle und 400.000 Todesfälle jährlich. In den letzten Jahren hat es eine Zunahme in der Zahl der Infektionen, vor allem in Sub-Sahara-Afrika und Süd-Amerika.