Kurzfristige Krankenhaus Wiederaufnahmen für die Gewehr-Verletzungen Kosten $86 Millionen im Jahr

Krankenhaus Wiederaufnahmen von Patienten, die innerhalb von sechs Monaten Opfer einer Schusswaffe Verletzung Kosten der Steuerzahler, die privaten Versicherer und nicht versicherte Familien einen Durchschnitt von $86 Millionen Euro pro Jahr von 2010 bis 2015, nach neuen Schätzungen von der Stanford University School of Medicine Forscher.

Während dieser Zeitspanne von sechs Jahren, die jährlichen Kosten für Krankenhausaufenthalte für die Gewehr-Verletzungen gemittelt $911 Millionen Euro, mit der Regierung zu Schultern, 45 Prozent der Kosten durch Medicaid und, in geringerem Maße, Medicare und anderen öffentlichen Versicherung Programme, die Forscher gefunden.

Mit den meisten Schuss-Wunde-Patienten überleben Ihren ersten Krankenhausaufenthalt, bei der Analyse, veröffentlicht online Jan. 23 in PLOS ONE, wirft ein neues Licht auf die chronische Natur der Waffe Verletzungen und die damit verbundenen medizinischen Kosten.

Allerdings sind die Schätzungen nur ein Stück eines größeren Puzzles, wie die zahlen beinhalten nicht die Kosten für nicht-stationäre Leistungen, wie Medikamente, rehabilitation, Langzeitpflege oder home health care, sagte Sarabeth Spitzer, eine vierte Jahr Medizinstudent an der Stanford, der die Studie führen Autor.

„So oft, gun-Verletzungen sind gesprochen in Bezug auf die Mortalität, als one-time-Ereignisse, die für die medizinische Versorgung,“ Spitzer sagte. „Was neigt dazu zu vergessen sind die langfristigen Auswirkungen diese Verletzungen haben auf die Menschen, die überleben und die monetären Kosten für das Gesundheitssystem.“

Thomas Weiser, MD, associate professor für Chirurgie, ist die Studie leitende Autor.

Risiko von Rückübernahme für Feuerwaffe Verletzungen

Die Prüfung sechs Jahre lang Daten aus der Healthcare Kosten und Auslastung Projekt ist Bundesweit Wiederaufnahmen-Datenbank, Spitzer und Ihre Kollegen fanden heraus, dass 93 Prozent der Patienten, die zunächst in das Krankenhaus mit Schusswaffe Verletzungen überlebt.

Dieser 155,574 Patienten, die Studie ergab, dass 15,6 Prozent waren wieder ein oder mehrere Male innerhalb von sechs Monaten in Höhe von mehr als 33.000 Krankenhaus Rückübernahme während der Studie Periode. Mehr als die Hälfte aufgetreten ist, innerhalb von 30 Tagen nach der ersten Entladung.

Risiko von Rückübernahme-und war am höchsten für Patienten, die älter waren, erlitt mehrere schwere Verletzungen, blieb länger im Krankenhaus bleiben während der ersten Aufnahme oder Operation erforderlich. Patienten von Medicare abgedeckt hatten, das höchste Risiko von Rückübernahme, gefolgt von Patienten abgedeckt Medicaid.

Selbstzahler-Patienten waren die am wenigsten rehospitalized für eine Feuerwaffe Verletzungen. Spitzer: das könnte sein, denn ohne Versicherungsschutz ist bei diesen Patienten oft Gesicht voller Krankenhaus-Gebühren, die Sie nicht leisten können: Zum Beispiel die Durchschnittliche Rückübernahme Gebühr für Selbstzahler-Patienten war $49,087. Die meisten Leben in zip codes, wo die Bevölkerung die Einkommen niedriger als der Durchschnitt, so die Studie.

„Wir denken nicht mehr unbedingt Ihre Verletzungen sind weniger schwerwiegend,“ Spitzer sagte. „Es könnte sein, dass Sie nicht suchen Betreuung in Fällen, in denen andere Patienten, die versichert sind, nutzen würden, die Krankenkasse.“

Kosten der Hospitalisierung, die Rückübernahme

Insgesamt, Regierung-Versicherung gezahlt, die für Krankenhausaufenthalte Bezug auf Schusswaffe Verletzungen während der sechs-Jahres-Zeitraum, so die Studie. Von insgesamt $5.47 Milliarden Kosten, Medicaid beigetragen $2,1 Milliarden und Medicare $389 Millionen. Private Versicherungen und Selbstzahler-Patienten entfiel jeweils etwa $1,1 Milliarden, während der Rest wurde gedeckt durch andere Kostenträger.

Im Durchschnitt der gesamten Kosten der stationären Betreuung im Krankenhaus für einen Patienten mit einer Schusswaffe Verletzung war $32,700, fand die Studie heraus, und die Rückübernahme entfielen 9,5 Prozent der Rechnung.

Spitzer sagte, Sie hofft, dass die zahlen zu füllen, in ein größeres Bild der Auswirkungen von bewaffneter Gewalt. Sie ist Gründerin und co-Direktor der non-Profit-Scrubs-Adressierung der Waffe Epidemie, oder SICHER, das die Förderung von Forschung, Bildung und Evidenz-basierte Politik als Mittel zur Reduzierung Schusswaffe Verletzungen.