Mongolei Dichtungen aus Städten, verbietet Flüge nach dem ersten virus-Fall

Die Mongolei am Dienstag ausgeschlossen, wer vom betreten oder verlassen die Städte für sechs Tage gebannt und die meisten internationalen Flüge, nachdem das Land berichtete, seine ersten coronavirus-Fall—von einem Franzosen, der kam aus Moskau.

Der National Emergency rates suspendiert Flüge aus Moskau und Istanbul, die Haupt-transit-Punkte für Reisende aus Europa, bis 29. März. Es machte auch die Ankünfte aus Kasachstan.

Das Land hatte bereits verboten, Flüge von South Korea und Japan, und der Letzte gut bewegen Deutschland zu verlassen, als der einzige Weg für die Menschen zu Fliegen in die Mongolei aus dem Ausland.

Die Mongolei hatte bereits besiegelt seine Grenze zum benachbarten China, das Epizentrum der globalen Epidemie, in einer Bemühung zu halten, das tödliche virus aus dem Binnenland von drei Millionen Menschen.

„Die Hauptstadt Ulaanbaatar und alle Provinz-Zentren werden unter Quarantäne gestellt, bis März 16 zur Eindämmung des Ausbruchs,“ Deputy Prime Minister Enkhtuvshin Ulziisaikhan sagte auf einer Pressekonferenz.

Der Umzug bedeutet, dass die Menschen nicht erlaubt zu betreten oder verlassen der Hauptstadt oder ländlichen Städten für fast eine Woche, sagte er.

Auch die Regierung geschlossen, alle Geschäfte außer jenen, Verkauf von Lebensmittel, Benzin und Reifen-Dienstleistungen, und der National Emergency rates drängte die Unternehmen lassen Mitarbeiter von Zuhause aus arbeiten.

Die Mongolei ist das neueste Land zu erlassen, harte Maßnahmen zur Eindämmung der Epidemie.

China gesperrt hat rund 56 Millionen Menschen das Epizentrum der Krise in der Provinz Hubei und erzählte Millionen mehr zu Hause bleiben, im ganzen Land.

Italien hat Beschränkungen für das gesamte Land.

Mehr als 4.000 Menschen umgekommen und über 110.000 wurden weltweit infiziert, mit China accounting für die meisten Fälle, obwohl Infektionen sind jetzt wächst in einem schnelleren Tempo im Ausland.

In der Mongolei ist der erste Fall, der französischer Staatsangehöriger kam am 2. März auf einem Flug von Moskau, sagte Gesundheitsminister Davaajantsangiin Sarangerel.

Der Mann, der arbeitet für eine Tochterfirma des französischen nuklear-Firma Orano, sollte blieb in Quarantäne in seinem hotel für 14 Tage, aber ignoriert die Regel, erklärte der minister.

Er besuchte auch eine Uran-Bergbau-Projekt in Dornogobi Provinz.

Aber ein Orano-Sprecher bestritt, dass der Mann hatte gesagt, daß Sie gehen unter Quarantäne, wenn er landete in der Mongolei, da er erst begonnen, zeigen Symptome fünf Tage nach der Ankunft in dem Land.