Timing von Gehirn Zelltod deckt ein neues Ziel für Alzheimer-Behandlung

Alzheimer bleibt die führende Ursache der Demenz in den westlichen Gesellschaften, wobei einige Schätzungen darauf hindeutet, dass so viele wie 24 Millionen Menschen weltweit sind mit der Krankheit Leben. Alzheimer ist gekennzeichnet durch einen fortschreitenden Rückgang der kognitive Fähigkeit, die schließlich wirkt sich auch grundlegende Funktionen wie gehen und schlucken. Die genaue Ursache der Alzheimer-Krankheit ist unbekannt, aber die pathologischen Veränderungen im Gehirn, einschließlich der neuron-Verlust und einer Anhäufung von protein-Aggregate, die sogenannten beta-amyloid-plaques sind ein diagnostisches Kennzeichen der Alzheimer-Krankheit.

Mild cognitive impairment (MCI) beschrieben, der geringen, aber messbaren änderungen in der kognitiven Funktion, die oft eine Vorstufe von Alzheimer-Krankheit. Jedoch, trotz der Bedeutung der MCI, sehr wenig ist bekannt über die Veränderungen, die im Gehirn während der progression von MCI zu Alzheimer-Krankheit.

In einer aktuellen Studie, veröffentlicht in Nature Communications, Forscher von der Tokyo Medical and Dental University haben nun entdeckt, dass die Verhinderung der pathologischen Veränderungen im Gehirn bei den MCI-Stadium beseitigen könnte Alzheimer-Krankheit insgesamt.

„Neuronalen Tod, ist natürlich sehr wichtig in der Entwicklung von Alzheimer-Krankheit, aber notorisch schwierig zu erkennen in Echtzeit, da die sterbenden Zellen nicht gefärbt werden mit chemischen oder immunhistologische Methoden“, sagt der Erstautor der Studie Hikari Tanaka. „Weil dieser, haben wir einen neuen biomarker genannt pSer46-MARCKS zu erkennen, degenerative neurites umliegenden sterben Neuronen, die es uns ermöglicht die Quantifizierung der necrosis, ein Prototyp des neuronalen Tod, in den verschiedenen Stadien der Krankheit.“

Überraschend fanden die Forscher, dass die neuronalen Tod sehr viel früher eingetreten, als ursprünglich angenommen, mit einem höheren Grad der Nekrose gesehen bei Patienten mit MCI als bei Patienten mit ausgewachsenen Alzheimer-Krankheit.

Die Forscher beobachteten ebenfalls eine signifikante Abnahme in den Ebenen eines proteins namens YAP in Alzheimer-Modell-Mäusen und menschlichen Patienten mit MCI. YAP, wirkt sich positiv auf die Aktivität von einem zweiten protein namens TEAD, ein Mangel führt zu neuronaler Nekrose. Die mikroskopische Untersuchung ergab, dass die fehlende YAP beschlagnahmt wurde während des beta-amyloid-plaques, die ebenfalls im Zusammenhang mit neuronalen Toxizität.

Durch die direkte Injektion einer Gentherapie-Vektor-Ausdruck YAP analog in der zerebralen spinalen Flüssigkeit von Mäusen, die genetisch entwickelt, um ein Modell der Alzheimer-Krankheit, die Forscher waren in der Lage zu verhindern, dass early-stage-neuron-Verlust, die Wiederherstellung der kognitiven Funktion, und verhindern die Entwicklung von beta-amyloid-plaques.

„Das bestätigt, dass die neuronale Nekrose abhängig war, auf YAP war wirklich der entscheidende moment für uns, aber die Beobachtung der fast transformierenden Wirkungen des YAP-Supplementierung war sehr spannend“, sagt senior-Autor der Studie Hitoshi Okazawa. „Durch die zeigen, dass neuronale Nekrose der YAP-abhängig ist und beginnt vor dem auftreten der meisten Symptome, die wir prognostizieren, dass der Roman Alzheimer-Therapien entwickelt werden, die verhindern, dass die initiation der Alzheimer-Krankheit.“