Androgen-rezeptor ein Ziel für die Behandlung von Prostatakrebs, die Importe in die Mitochondrien und spielt eine Rolle Roman

Androgene, gemeinhin als männliche Hormone, Prostata stimulieren Krebszellen zu wachsen. So, viele die Drogen zum Ziel, dass Krebs konzentrieren sich auf das anhalten der androgen-Biosynthese oder die Blockierung der androgen-rezeptor. Diese standard-Behandlung ist bekannt als androgen-deprivation Therapie.

Allerdings können die Patienten entwickeln Resistenz gegen diese Therapie und die Fortschritte auf androgen-unabhängigen oder Kastration-resistenten Prostatakrebs. Diese form ist schwierig zu behandeln, das ist einer der Gründe, Prostata-Krebs ist die zweite führende Ursache von Krebs-Todesfälle bei Männern.

Der androgen-rezeptor, oder AR, ist ein zelluläres protein in der Prostata-Gewebe wird aktiviert durch Bindung von androgen Hormone, wie Testosteron. Der AR bewegt sich dann auf den Zellkern regulieren die Transkription einer Vielzahl von Genen. Bei Prostata-Krebs, Mutationen im AR machen es in der Lage, regulieren die Transkription, ohne die Notwendigkeit zu binden androgen.

Forscher an der Universität von Alabama in Birmingham haben entdeckt, eine neue Funktion des AR in den Zellen der Prostata—die AR ist importiert und lokalisiert Mitochondrien der Zelle, wo es spielt eine neuartige Rolle bei der Regulierung mehrerer mitochondrialer Prozesse. Mitochondrien, die sich im cytosol der Zellen, den Kraftwerken der Zelle. Viele Mitochondrien in jeder Zelle arbeiten, produzieren etwa 90 Prozent der Energie, die Zellen brauchen, um zu überleben.

Die Zelle DNA-Genom liegt im Zellkern; aber die menschliche Mitochondrien mit 37 Genen, und der menschliche Kern, der mit 20.000 Gene, engagieren sich in komplizierte, aber schlecht verstanden, cross-talk, das hilft, um die Feinabstimmung der zellulären Stoffwechsel.

Die UAB-Studie, geführt von Keshav K. Singh, Ph. D., professor von Genetik in der UAB School of Medicine und leitender Wissenschaftler in der O ‚ Neal Comprehensive Cancer Center an der UAB, stellt ein neues element der mito-nuclear cross-talk, das kann interessant werden, da mehrere Studien haben verknüpft AR und Mitochondrien unabhängig Prostata-Krebs-Risiko, Aggressivität und Ergebnis.

Im detail, Singh und Kollegen festgestellt, dass die AR lokalisierten Mitochondrien in der Prostata-Gewebe, und Prostata-Zell-Linien, und es könnte den Import in Mitochondrien in vitro. Import von AR abhängig war, eine 36-Aminosäuren-lange mitochondriale Lokalisierungs-Sequenz, die sein team fanden auf den AR; Löschung dieser Sequenz abgeschafft importieren.

Mit der Zell-Konstrukte, die entweder abgerissen oder ausgedrückt AR, sahen die Forscher eine inverse Beziehung zwischen AR-expression und mitochondriale DNA-Gehalt und die Mengen der mitochondrialen Transkriptionsfaktor namens TFAM reguliert den mitochondrialen DNA-Gehalt.