Entkolonialisierung-Protokoll kann verhindern, dass gefährliche Infektionen bei Krankenhaus-Patienten entlassen

Krankenhaus Patienten mit methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) können verhindern, dass künftige MRSA-Infektionen, die durch Anschluss an eine standard-Bade-Protokoll nach der Entlassung, entsprechend der Forschung Ergebnisse veröffentlicht in der Februar-14-Ausgabe des New England Journal of Medicine.

Die Verändern das Leben durch die Ausrottung von Antibiotikaresistenzen, oder die KLARE, Studie geteilt 2,121 Erwachsenen Patienten zufällig in zwei Gruppen aufgeteilt. Alle Patienten in beiden Gruppen waren „kolonisiert“ mit MRSA; das heißt, Sie trugen MRSA schweigend auf Ihren Körper. Eine Gruppe erhielt Ausbildung in der Infektionsschutz-Maßnahmen in Bezug auf persönliche hygiene, Wäsche-und Reinigungsservice in der Wohnung, und die andere Gruppe erhielt die gleiche Ausbildung zusammen mit der Anweisung, in der dekolonialisierung—das ist, einer Behandlung zum entfernen von MRSA-Bakterien aus Ihrem Körper. Die Entkolonialisierung Therapie einbezogen Baden oder Duschen mit einem over-the-counter antiseptische Seife, Spülen von Mund und Rachen mit einem Rezept Mundwasser, und die Anwendung eine antibiotische Salbe, um die Nase. Die Patienten wurden gelehrt, um selbst verwalten die Entkolonialisierung Regime täglich für fünf Tage, zweimal im Monat, für sechs Monate.

„Unser Ziel war es, zu verstehen, ob das entfernen von MRSA von der Haut, der Nase und Kehle war besser als die hygieneerziehung allein bei der Verringerung MRSA oder anderen Infektionen und die damit verbundenen Krankenhausaufenthalte“, sagt Dr. Mary Hayden, professor für innere Medizin und Pathologie, Leiter der Abteilung der Infektionskrankheiten, und Direktor der Abteilung für Klinische Mikrobiologie an der Rush University Medical Center.

In der Gruppe erhalten, dass Bildung allein, jeder 11 (9,2 Prozent) Teilnehmer entwickelten eine MRSA-Infektion und eine vierte (23,7 Prozent) entwickelten eine schwere Infektion, die von jedem Erreger, die mit den meisten Infektionen (85 Prozent), was zu einem Krankenhausaufenthalt.

Die dekolonisierung sowie Bildung Regime reduzierten MRSA-Infektionen um 30 Prozent, im Vergleich zu der Gruppe, die nur mit Bildung, und reduziert alle Arten von Infektionen um 17 Prozent. Patienten, die nicht verpassen alle Dosen der Entkolonialisierung hatten 44 Prozent weniger MRSA-Infektionen und 40 Prozent weniger Infektionen insgesamt.

Die Teilnehmer der Studie rekrutierten sich aus 17 Krankenhäusern und sieben Pflegeheimen in Süd-Kalifornien (Orange County und Los Angeles County). Die Teilnehmer waren Erwachsene, die in der Lage waren, um zu Baden oder Dusche (entweder durch sich selbst oder mit Hilfsperson Hilfe), musste deswegen hospitalisiert werden, in den letzten 30 Tagen getestet und positiv für MRSA im Krankenhaus oder 30 Tage vor oder danach. (Kalifornien Mandate MRSA-screening bei Krankenhausaufnahme bei Patienten mit hohem Risiko).

Die Forscher folgten den Patienten für 12 Monate nach der Entlassung aus dem Krankenhaus, treffen mit Ihnen in Ihren Häusern oder in einer Forschung-Klinik, vier mal und führt eine Ausfahrt interview am Ende des Jahres. Sie haben auch Kontakt zu den Teilnehmern monatlich, fragte Sie, etwaige Krankenhausaufenthalte oder klinikbesuche für eine Infektion und überprüft Ihre medizinischen Aufzeichnungen aus der Studienzeit.

Nationale Daten aus den Centers for Disease Control hat gezeigt, dass MRSA-Träger, die entlassen werden, von den Krankenhäusern ein hohes Risiko einer schweren Erkrankung durch MRSA im Jahr nach Entladung. Etwa 5 bis 10 Prozent der hospitalisierten Patienten sind MRSA-Träger.