In einem virtuellen Universum von ‚perfekten‘ Körper, Instagram die neue Politik bietet wichtigen Schutz für junge Nutzer

Instagram hat vor kurzem angekündigt Postings die Werbung für Diät-Produkte und kosmetische Behandlungen werden nicht mehr sichtbar-Benutzer unter dem Alter von 18. Während die initiative wird angeführt von Instagram, die Richtlinie auch auf Facebook.

Unter der Politik, Beiträge, feature, ein Anreiz, ein Produkt zu kaufen, wie z.B. einen Rabatt-code, oder auch einen Preis, sind nur für Nutzer über 18 Jahren.

Instagram sagt, dass diese neue Maßnahme ist eine Reaktion auf die erhöhte Häufigkeit von „Einflussfaktoren“ Werbung Gewicht-Verlust-Produkte, Diät-Tees und Nahrungsergänzungsmittel und kosmetische Verfahren.

Inzwischen Beiträge die „wundersame Behauptungen“ über Diäten oder Produkte zur Gewichtsabnahme und sind mit einem kommerziellen Angebot vollständig entfernt werden von der app. So zum Beispiel, wenn ein influencer Beiträge ein Bild von sich selbst trinken Ernährung Tee, sagen Ihre Anhänger, die Sie verwaltet, um zu verlieren 20 Kilo allein durch den Tee und die Förderung eines Rabatt-code, wird der post entfernt werden.

Sowie einzelnen Beiträge, es scheint ganze Instagram-accounts wurden bereits abgebaut. Und während die Beweislast fällt auf Instagram, um die Richtlinie erzwungen, Benutzer können auch melden Sie Beiträge, die gegen die Richtlinien.

Auf breiter Ebene, es ist toll zu sehen, eine einflussreiche tech-Giganten wie Instagram Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von gesundheitsbezogenen Angaben, die keine wissenschaftliche Grundlage.

Für insbesondere junge Menschen in diese neue Richtlinie wird dafür sorgen, Sie sind nicht vermarktet Behandlungen, die Sie nicht brauchen, oder Sie könnten sogar Schaden Ihrer Gesundheit.

Warum ist das eine gute Sache?

Diese neueste Richtlinie folgt Instagram Haltung gegen online-Mobbing, und Ihre Bewegung zu verbergen, die Anzahl der „likes“ von posts. Diese jüngsten Aktionen erkennen, die wachsende Beweise zeigen, auf die Auswirkungen von sozialen Medien auf Jugendliche, die psychische Gesundheit und das Selbstwertgefühl.

Die Pubertät ist eine Zeit der erhöhten body-image betrifft. Eine große Australische Studie fand heraus 22,8% der heranwachsenden Mädchen beschrieben sich als „sehr besorgt“ über Ihren Körper Bild, und bei 18,7% beschrieben sich als „sehr besorgt.“ Von Jungen, 9.4% beschrieben sich als „sehr besorgt“ und 6% beschrieben sich als „sehr besorgt.“

Hohe social-media-Nutzung von Jugendlichen ist im Zusammenhang mit schlechter psychischer Gesundheit, und, im besonderen, erhöhten body-image betrifft.

Dies ist insbesondere der Fall, wenn es um die Auseinandersetzung mit sehr visuelle sozialen Medien, wie Instagram, und die Beteiligung an Foto-basierte Aktivitäten, wie die Einnahme von „selfies“ und Digital ändern von Bildern.

Einige beliebte Arten von social-media-posts gezeigt wurden, haben einen besonders negativen Einfluss auf das Körperbild. Diese sind diejenigen, die speziell die Förderung von Dünn—“thinspiration“ (oder „thinspo“), und diejenigen, die Förderung der fitness-und Muskel-Ton—“fitspiration“ (oder „fitspo“).

Größere social-media-Nutzung steigt ein teenager glauben an die Bedeutung der Verwirklichung der dünne Körper ideal für Mädchen und die schlanken, muskulösen ideal für Jungen. Dies kann dazu führen Sie zu beurteilen, Ihre eigenen Körper gegen die sehr ausgewählten Bilder präsentiert, die von prominenten und Kollegen auf social media.

Forschung hat angezeigt, anzeigen von Bildern von Frauen mit kosmetischen Verbesserungen Einflüsse der Jungen Frauen den Wunsch nach Schönheitsoperationen.

So bei der Verfolgung von dem, was gesehen wird, wie der ideale Körper-Typ, die junge Menschen anfällig sein können, um das Inverkehrbringen von Diät-Produkte und kosmetische Chirurgie. Vor allem, wenn gefördert durch jemanden, den Sie bewundern, Sie könnten leicht dazu verführt, zu glauben, dass diese Angebote bieten die Lösung für Ihre Probleme—unabhängig von Ihrem tatsächlichen Aussehen.

Diese Produkte können Schäden verursachen

Von detox-Tees, zu Diät-Pillen, um „Appetit-ausblenden“ Lutscher, die Liste geht weiter. Diät-Produkte oft die Förderung einer „quick-fix“ – Lösung für Gewicht oder Fett Verlust ist verlockend, zu glauben. Es gibt jedoch nur selten zuverlässige Beweise für diese Behauptungen unterstützen.

Die Vermarktung dieser Produkte als Lebensmittel bedeutet, dass Sie umgehen die üblichen Kontrollen, um festzustellen, ob ein Produkt wirksam und sicher zu verwenden.

Viele Produkte sind potentiell ungesund. Zum Beispiel, detox-Tees wirken als Abführmittel und kann zu Austrocknung. Für die anderen Produkte, die mit Ihrer Verwendung verbundenen Risiken sind unbekannt.

Verwendung von Diät-Produkte und selbstgesteuertes Diäten können auch dazu führen, andere gesundheitliche Probleme. Einmal engagiert in der Diät Verhalten, sind junge Menschen eher zu mehr extremen Maßnahmen, einschließlich Abführmittel und Diät-Pillen.

Sie können auch beginnen, Muster der zurückhaltende Nahrungsaufnahme oder binge-eating, die Erhöhung Ihrer Risiko der Entwicklung von klinischen Essstörungen.

Es gibt noch mehr zu tun

Mit diesen Fragen im Hinterkopf, es ist ermutigend zu sehen, Instagram und Facebook unter diesem sozial verantwortungsvollen Schritt.

Aber warum Anschlag am Diät und kosmetischen Verfahren Produkte? Heranwachsenden Jungen Bemühungen um die Verwirklichung der „ideale“ Muskeln sind sehr anfällig für ausbeuterische Vermarktung von Muskelaufbau Nahrungsergänzungsmittel.

Diese Produkte sind nur selten wirksam und kann auch schädlich sein, dass im Zusammenhang mit schweren gesundheitlichen Problemen bei Kindern und Jugendlichen, einschließlich Leberversagen. Weitere, regelmäßige Anwendung von Muskel-Gebäude ergänzt werden können, ein gateway zu anabolen Steroiden.

Obwohl die genossen von Millionen, social media hat eine dunkle Seite, und es ist unmöglich, um eine sichere Umgebung für alle. Es ist unerlässlich teens sind ausgestattet mit Fähigkeiten, um zu verstehen und zu verhandeln, Ihre social-media-Umfeld und die Bilder, die Sie sehen.