Mit Obst und Gemüse durch die Wechseljahre

Hitzewallungen, Schlafstörungen, trockene Schleimhäute und Stimmungsschwankungen sind klassische Symptome, die in den Wechseljahren auftreten können. Frauen, die darunter leiden, könnte eine Ernährung mit viel Obst und Gemüse helfen, wie eine neue Studie in der Zeitschrift "Menopause" berichtet. Bei einigen Obst- und Gemüsesorten wurden jedoch vermehrt Beschwerden der Harn- und Geschlechtsorgane beobachtet.

Je mehr Obst und Gemüse die Studienteilnehmerinnen insgesamt zu sich nahmen, umso geringer waren ihre Wechseljahresbeschwerden. Schon zuvor haben Studien gezeigt, dass die Ernährung eine entscheidende Rolle für die Symptome in den Wechseljahren spielen kann. Insbesondere eine mediterrane Ernährung mit viel Gemüse, Obst, Getreide und Nüssen war mit weniger Beschwerden in den Wechseljahren verbunden.

Lieber weniger Zitrusfrüchte

Jetzt haben die Wissenschaftler untersucht, welchen Effekt einzelne Obst- und Gemüsesorten auf verschiedene Wechseljahresbeschwerden haben. Dabei zeigte sich, dass verglichen mit allen anderen Sorten, der Verzehr von Zitrusfrüchten, grünem Blattgemüse und orangefarbigen Gemüsesorten wie Karotte, Kürbis oder Süßkartoffel häufiger mit Beschwerden der Harn- und Geschlechtsorgane verbunden war.

"Diese kleine Querschnittsstudie liefert einige vorläufige Belege für den Einfluss der Aufnahme von Obst und Gemüse auf die Symptome der Menopause. Es gibt zahlreiche Belege dafür, dass eine gesunde Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist, auf vielfältige und zusätzliche Weise positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat", fasste Dr. Stephanie Faubion, Ärztliche Direktorin der North American Menopause Society, die Ergebnisse zusammen.

ZOU

Quelle: Den ganzen Artikel lesen