Self-monitoring-Lösung im mobile-app kann helfen, unkontrolliertes asthma

Eine Studie von Forschern am Karolinska Institutet zeigt, dass eine Behandlung-adjustment-Algorithmus basiert auf Lungenfunktion und Symptome in ein Handy ist nützlich für die Verwaltung von unkontrolliertem asthma. Für Aufregung-freie Messung der Lungenfunktion, das Telefon eine Verbindung zu einem wireless-spirometer, und die app registrieren können respiratorische Symptome und geben visuelles feedback über die Behandlung. Die Studie ist veröffentlicht in der renommierten European Respiratory Journal.

Asthma ist eine weit verbreitete Erkrankung und betrifft etwa 10 Prozent der schwedischen Bevölkerung. Etwa die Hälfte der betroffenen haben so genannte unkontrolliertem asthma, und erleben oft Atemnot oder asthma-Anfällen. Ein unzureichendes management und/oder falsche Einnahme von Medikamenten sind häufige Ursachen dafür.

„Die bisherige Forschung hat gezeigt, dass asthma-kranke die Gesundheit und die Lebensqualität verbessert sich mit der Aufklärung der Patienten, die sich auf selbst-Fürsorge, selbst-Tests und klare management-Pläne. Darüber hinaus Kosten im Gesundheitswesen fallen, wenn die Beteiligung der Patienten und wissen genutzt werden können“, sagt Björn Nordlund, Pädiatrische Krankenschwester und forschungsgruppenleiter am Department of Women ’s and Children‘ s Health, Karolinska Institutet, Schweden.

Folglich, zusammen mit seinen Kollegen Björn entwickelt eine digitale, automatisierte self-care-system für asthma. Genannt AsthmaTuner, es ermöglicht die Messung der Lungenfunktion über ein drahtloses spirometer mit einem mobilen Telefon-app. Symptome sind bewertet mit Fragen verbunden, um eine individuelle Behandlung zu planen. Das system wurde zugelassen für den Einsatz in der medizinischen Versorgung im Jahr 2018. Es wird jetzt vertrieben von MediTuner AB, ein Unternehmen, teilweise im Besitz von Björn Nordlund.

„Das system analysiert die Lungenfunktion und Symptome in übereinstimmung mit asthma-care-Richtlinien“, erklärt er. „Es gibt dann feedback in form von automatisierten, Arzt vorgeschriebenen, Behandlung Empfehlung. Benutzer erhalten auch ein Bild von dem Inhalator, der verwendet werden und Anweisungen auf, ob das Medikament erhalten, erhöht oder verringert werden.“

Durchgeführt wurde die Studie in der primären Gesundheitsversorgung und an der Astrid-Lindgren-Kinderkrankenhaus in Stockholm, Schweden. Sein Zweck war es, zu bewerten, das digitale tool, das die Auswirkung auf die Symptome und ob die Benutzer leichter erinnert an die Medikamenteneinnahme.

Die Studie umfasste 77 unkontrollierte asthma-kranke im Alter von sechs und oben. Rund die Hälfte davon waren Kinder und Jugendliche. Teilnehmer der Studie wurden zufällig ausgewählt AsthmaTuner für mindestens acht Wochen als Unterstützung für selbst-management, und auch zu empfangen traditionellen asthma-Pflege mit einem gedruckten, individuellen Behandlungsplan für mindestens acht Wochen.

„Teilweise waren die Ergebnisse schwer zu interpretieren sind. Wir konnten jedoch sehen, dass asthma-Symptome verbessert mehr mit dem digitalen Werkzeug, als Sie mit der traditionellen Pflege. Erwachsene Patienten, die das Werkzeug mindestens einmal in der Woche auch öfter daran gedacht, Ihre Medikamente. Somit schließen wir, dass dieses tool kann dazu beitragen, Linderung unkontrollierte asthma-kranke „Symptome“, sagt Björn Nordlund.