Wissenschaftler finden molekularen Schlüssel zu Körper machen gesunde T-Zellen

In einem zu finden, die helfen könnten, führen zu neue Therapien für immun-Krankheiten wie multiple Sklerose und IBD, berichten Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Journal of Experimental Medicine Identifizierung eines Gens und Familie von Proteinen, die entscheidend für die Bildung von reif und voll funktionsfähigen T-Zellen des Immunsystems.

T-Zellen sind ein wesentlicher Teil unserer körpereigenen Abwehrkräfte, hilft es abzuwehren Keime, die verursachen, immun-Krankheit, Krebs und anderen Krankheiten.

Forscher am Cincinnati Children ‚ s Hospital Medical Center, der die Studie leitete, dass Ihre Experimente zeigen, der Transkriptionsfaktor Aktivator protein-1 oder AP-1, ist entscheidend für die Einstellung der Bühne für die mikrobiologischen Prozesse in den Kern der frühe, unreife T-Zellen, die es erlauben, Zellen zu bilden, richtig.

Für T-Zellen zu aktivieren und zu Reifen, die Wissenschaftler sagen, dass AP-1 muss helfen, eröffnen chromatin—der gewundene Struktur der DNA, windet sich herum und verdichtet sich in den Zellkern Steuerung der Zelle. Dies stimuliert eine Kaskade von genetischen und molekularen Programme, die zusammenarbeiten, um die form der Zellen. In Experimenten in denen die Wissenschaftler inhibiert AP-1 im frühen CD4-T-Zellen, das chromatin nicht öffnen, wie es soll und die T-Zellen nicht bilden oder richtig funktioniert.

Was macht die Feststellung bedeutsam ist die AP-1-Transkriptionsfaktor sammelt und Einflüsse der molekularen Prozesse an den Standorten genannte Risiko-loci. Risiko-loci sind stellen im chromatin, die sind anfällig für genetische Mutationen und verknüpft mehrere immun-Krankheiten, wie entzündliche Darmerkrankungen, Allergien oder die neurodegenerative Erkrankung multiple Sklerose.

„Unsere Ergebnisse ermöglichen uns die Durchführung neuer Studien in das, was geschieht, molekular und mechanistisch an diese Risiko-loci, wenn die Mutationen vorhanden sind und wenn Sie es nicht sind“, sagte Artem Barski, Ph. D., Studie führen Ermittler und Wissenschaftler in den Bereichen Allergie und Immunologie und Humangenetik. „Unser Ziel ist es, mit diesem mechanistischen wissen, schließlich entwickeln schützende Impfstoffe, anti-Krebs-Immuntherapien oder reduzieren pathologischen Immunreaktionen wie asthma, Allergien und Autoimmunität.“

Mischen Biologie und Computer

Die Forschung beinhaltet eine fachübergreifende Zusammenarbeit der verschiedenen teams, darunter Wissenschaftler in der Mitte für Autoimmune Genomik und der Ätiologie und in der Abteilung der Biomedizinischen informatik und Genetik.

Die Kombination von verschiedenen biologischen und numerische Methoden der analysis, die Forschungs-team in der Lage war, ein Profil der Zugänglichkeit von chromatin für die molekulare Umbau während der frühen Stadien der CD4-T-Zell-Aktivierung. Sie verwendeten Technologien genannt ChIP-seq (chromatin-immunpräzipitation) und ATAC-Seq (Assay für die Transposase Zugänglich Chromatin), dass Sie alles zu analysieren, die verschiedene protein-Wechselwirkungen mit DNA und chromatin Zustand. Dies ermöglichte es den Forschern zu identifizieren, die spezifische Bindungsstellen am chromatin von DNA-assoziierten Proteinen.

Die Kombination der experimentellen und rechnerischen Analyse zeigte AP-1 Bindung an die DNA während der frühen Stadien der CD4-T-Zell-Aktivierung. Die Forscher zeigen, wenn AP-1 nicht binden an bestimmte chromatin-Standorten, so ist in Verbindung mit seinen molekularen partner, NFAT1 (nuclear Faktor von aktivierten T-Zellen). Die Forscher frühere Studien konzentrierten sich auf genetische Störungen der einzelnen Mitglieder der AP-1-Familie-Proteine, von denen es achtzehn. In der aktuellen Studie jedoch, die Forscher sagten, dass Sie weitgehend blockiert die gesamte AP-1-Familie von Proteinen, die im menschlichen naiven T-Zellen.